+
Strauss-Kahn hat heute das Haus in Manhattan verlassen, in dem er unter Hausarrest steht

Strauss-Kahn verlässt Haus für Arzttermin

New York - Der unter Hausarrest stehende Dominique Strauss-Kahn hat das Stadthaus in Manhattan verlassen. Grund war ein Arztbesuch gewesen, den er mit seiner Frau wahrgenommen hat.

Lesen Sie auch:

Das ist Strauss-Kahns neues Luxus-Zuhause

Strauss-Kahn: Hausarrest kostet ihn bis zu 200.000 Dollar

Der ehemalige IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn hat am Freitag für einen Arztbesuch das Stadthaus in Manhattan verlassen, in dem er unter Hausarrest steht. Der 62-Jährige fuhr am Morgen (Ortszeit) zusammen mit seiner Ehefrau Anne Sinclair in einem schwarzen Fahrzeug davon. Anlass sei ein Arzttermin gewesen, sagte eine Gewährsperson der Nachrichtenagentur AP.

Der unter dem Verdacht der versuchten Vergewaltigung stehende Strauss-Kahn verbrachte den zweiten kompletten Tag in dem Haus im New Yorker Millionärsviertel Tribeca, das er nur für Arztbesuche, Gottesdienste und Gerichtstermine verlassen darf. Der Ex-IWF-Chef war am Mittwoch von einer temporären Unterkunft in der Nähe der Wall Street nach Tribeca gezogen. Das vornehme Haus liegt in der Nähe des Gerichtsgebäudes, in dem er zu Anhörungen erscheinen muss.

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern 

Strauss-Kahn wurde am 14. Mai wegen des Verdachts der versuchten Vergewaltigung einer 32-jährige Hotelangestellten in New York festgenommen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare