+
Strauss-Kahn hat heute das Haus in Manhattan verlassen, in dem er unter Hausarrest steht

Strauss-Kahn verlässt Haus für Arzttermin

New York - Der unter Hausarrest stehende Dominique Strauss-Kahn hat das Stadthaus in Manhattan verlassen. Grund war ein Arztbesuch gewesen, den er mit seiner Frau wahrgenommen hat.

Lesen Sie auch:

Das ist Strauss-Kahns neues Luxus-Zuhause

Strauss-Kahn: Hausarrest kostet ihn bis zu 200.000 Dollar

Der ehemalige IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn hat am Freitag für einen Arztbesuch das Stadthaus in Manhattan verlassen, in dem er unter Hausarrest steht. Der 62-Jährige fuhr am Morgen (Ortszeit) zusammen mit seiner Ehefrau Anne Sinclair in einem schwarzen Fahrzeug davon. Anlass sei ein Arzttermin gewesen, sagte eine Gewährsperson der Nachrichtenagentur AP.

Der unter dem Verdacht der versuchten Vergewaltigung stehende Strauss-Kahn verbrachte den zweiten kompletten Tag in dem Haus im New Yorker Millionärsviertel Tribeca, das er nur für Arztbesuche, Gottesdienste und Gerichtstermine verlassen darf. Der Ex-IWF-Chef war am Mittwoch von einer temporären Unterkunft in der Nähe der Wall Street nach Tribeca gezogen. Das vornehme Haus liegt in der Nähe des Gerichtsgebäudes, in dem er zu Anhörungen erscheinen muss.

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern 

Strauss-Kahn wurde am 14. Mai wegen des Verdachts der versuchten Vergewaltigung einer 32-jährige Hotelangestellten in New York festgenommen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare