Airbus-Mitarbeiter wollen mit einem Streik die Produktion lahmlegen.

Streik bei Airbus soll Produktion lahmlegen

Paris - Die Mitarbeiter des Flugzeugbauers Airbus wollen streiken und die gesamte Produktion lahmlegen, um ihren Forderungen im Tarifstreit Nachdruck zu verleihen.

Dem größten europäischen Flugzeughersteller Airbus drohen wegen eines Mitarbeiterstreiks Produktionsverzögerungen. Mehrere französische Gewerkschaften riefen am Montag dazu auf, mit Arbeitsniederlegungen Druck auf die laufenden Tarifverhandlungen zu machen. Die Beschäftigten fordern eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 3,5 Prozent. Airbus bietet bislang nur 1,9 Prozent. Von dem Arbeitskampf werden nach Gewerkschaftsangaben in den nächsten Tagen sämtliche Betriebsbereiche betroffen sein.

Am Montag sollte die Fertigung der Langstreckenflieger vom Typ A330 und A340 blockiert werden. Für die nächsten Tage planten die Gewerkschaften dann Proteste in anderen Werksteilen. Bereits am vergangenen Freitag hatte es Arbeitsniederlegungen in Toulouse, Nantes und Saint-Nazaire gegeben. Beteiligt waren nach Gewerkschaftsangaben 10.000 Beschäftigte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus und Boeing sammeln Großaufträge ein
Farnborough (dpa) - Die Flugzeugbauer Boeing und Airbus sind mit ersten Großaufträgen in den ersten Messetag in Farnborough gestartet.
Airbus und Boeing sammeln Großaufträge ein
Akteneinsicht zu Abgasskandal bei VW wohl in dieser Woche
Bald könnte es ernst werden für die beschuldigten Manager im VW-Abgasskandal. Früher als erwartet dürfen ihre Anwälte Einsicht in die Ermittlungsakten nehmen. Drohen …
Akteneinsicht zu Abgasskandal bei VW wohl in dieser Woche
EU-Kommission mahnt Airbnb wegen Regelverstößen ab
Brüssel (dpa) - Pünktlich zur Hauptreisesaison nimmt die EU-Kommission den US-Zimmervermittler Airbnb ins Visier.
EU-Kommission mahnt Airbnb wegen Regelverstößen ab
Die meisten zwischen 18 und 64 leben von ihrer Arbeit
Wiesbaden (dpa) - In Deutschland steigt die Zahl der Menschen, die mit ihrem Job ihren Lebensunterhalt bestreiten. Im vergangenen Jahr traf das auf 72 Prozent der …
Die meisten zwischen 18 und 64 leben von ihrer Arbeit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.