Streik: Athen stinkt zum Himmel

Athen - Dicke Luft in Athen: Die Angestellten der Kommunen setzen ihren seit einer Woche andauernden Streik fort. Warum das der Bevölkerung inzwischen gewaltig stinkt:

Fast an jeder Ecke der griechischen Hauptstadt lagen am Mittwoch Berge von Müll. Aus Protest gegen anstehende Entlassungen und Gehaltskürzungen setzten Angestellte bei den Kommunen ihren seit einer Woche andauernden Streik fort. Dieser hat Auswirkungen hauptsächlich bei der Müllabfuhr. Die Bevölkerung ist empört.

Sehenswürdigkeiten: Wie gut kennen Sie die Welt?

Sehenswürdigkeiten: Wie gut kennen Sie die Welt?

Die Streiks sollen in den kommenden Tagen fortgesetzt werden: Am Donnerstag und Freitag sollen weder Bus noch Bahn im Großraum Athen fahren. Anfang kommender Woche wollen auch die Seeleute für zwei Tage streiken. Am 19. Oktober sind umfangreiche Streiks geplant. An diesen sollen auch die Lehrer, die Staatsbediensteten und die Taxifahrer teilnehmen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare