"Mittagspausenaktionen"

Streik-Aufruf bei der Telekom

München - Die Gewerkschaft Verdi hat Telekom-Mitarbeiter am Dienstag in Bayern zu Warnstreiks aufgerufen. Etwa 620 Beschäftigte legten ihre Arbeit nieder.

Betroffen waren den Angaben zufolge vor allem der Kundenservice unter anderem in Weiden, Schweinfurt, Kempten, Nürnberg, Traunstein und Augsburg. „Damit soll der Druck auf den Arbeitgeber vor der 4. Verhandlungsrunde in der kommenden Woche erhöht werden“, betonte Helmut Doser von Verdi. Parallel haben sich der Gewerkschaft zufolge 250 Beschäftigte von T-Systems an „Mittagspausenaktionen“ beteiligt. Betroffen waren unter anderem die Standorte Bamberg, Regensburg, Nürnberg und Würzburg.

Die Gewerkschaft fordert in der laufenden Tarifrunde für die Beschäftigten fünf Prozent mehr Lohn sowie den vertraglichen Ausschluss von betriebsbedingten Kündigungen. Außerdem sollen nach Vorstellungen von Verdi die Auszubildenden 60 Euro mehr bekommen. Die Telekom hatte zuletzt angeboten, die Gehälter in zwei Schritten und über zwei Jahre um 2,8 Prozent anzuheben. Die Tarifverhandlungen werden am 12. und 13. April in Bonn fortgesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare