+
Arbeiter des staatlichen Bahnbetreibers SNCF am Bahnhof Gare du Nord. Der Streik französischer Eisenbahner gegen eine Bahnreform hat nach einer eher schwächeren Phase wieder deutlich angezogen. Foto: Francois Mori

Hohe Beteiligung

Streik bei Frankreichs Bahn verschärft sich wieder

Paris (dpa) - Der Streik französischer Eisenbahner gegen die Bahnreform der Pariser Regierung hat nach einer eher schwächeren Phase wieder deutlich angezogen.

Rund 27,6 Prozent der Mitarbeiter des staatlichen Bahnbetreibers SNCF streikten, darunter fast drei Viertel aller Lokführer.

Die Beteiligung lag damit deutlich höher als am vergangenen Mittwoch, als 14,5 Prozent aller SNCF-Beschäftigten der Arbeit fernblieben. Zum Auftakt der Protestwelle mit bislang 18 Streiktagen seit Anfang April hatte sich noch gut jeder dritte Eisenbahner beteiligt.

Ein Großteil des Bahnverkehrs in Frankreich lag lahm, zwei Drittel der TGV-Fernverkehrszüge und des Regionalverkehrs fielen aus. Hochgeschwindigkeitsverbindungen nach Deutschland waren laut Ankündigung der SNCF aber kaum betroffen.

Die nächsten Ausstände sind für Freitag und Samstag angekündigt. Die Bahn-Gewerkschaften führen derzeit auch eine Mitarbeiterbefragung zu der umstrittenen Reform durch, mit der sie den Druck auf die Regierung erhöhen wollen.

Sie wehren sich gegen den geplanten Umbau der staatlichen Bahngesellschaft SNCF, der Konflikt gilt als wichtige Kraftprobe für den Reformkurs von Präsident Emmanuel Macron. Neue Mitarbeiter sollen nicht mehr den vorteilhaften Eisenbahner-Status erhalten, außerdem soll der Bahnverkehr für mehr private Konkurrenz geöffnet werden.

Verkehrsankündigung, Frz.

Streikkalender, Frz.

Infos der Gewerkschaft CGT zu dem Konflikt, Frz.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ghosn in Haft: Finanzaffäre um Renault-Nissan-Chef
Der schillernde Automanager Carlos Ghosn steht schwer unter Beschuss: In Japan soll er laut Angaben von Nissan gegen Börsenauflagen verstoßen haben, der …
Ghosn in Haft: Finanzaffäre um Renault-Nissan-Chef
Warnstreik bei Eurowings in Düsseldorf
Seit Monaten streiten Verdi und die Lufthansa-Tochter Eurowings um Arbeitszeiten und Dienstpläne der Flugbegleiter. Nun macht die Gewerkschaft ernst: Sie kündigt für …
Warnstreik bei Eurowings in Düsseldorf
Media-Markt-Plakat mit Sophia Thomalla: Jetzt gibt es die Quittung vom Werberat
Sexismusvorwurf: Mit einem provokanten Plakat haben Media Markt und Sophia Thomalla Werbung gemacht. Der Werberat fällt nun ein klares Urteil über die Kampagne - doch …
Media-Markt-Plakat mit Sophia Thomalla: Jetzt gibt es die Quittung vom Werberat
Rückruf! Käse kann Blutungen verursachen - Er wurde auch bei Rewe verkauft
Achtung, Rückruf! Wer unlängst ins Käseregal gegriffen hat, sollte nun genau den Einkauf prüfen: Ein Produkt, das unter anderem bei Rewe angeboten wurde, kann schwere …
Rückruf! Käse kann Blutungen verursachen - Er wurde auch bei Rewe verkauft

Kommentare