Streik bei British Airways abgesagt

Tarifkonflikt: - London - Der geplante Streik bei der britischen Fluggesellschaft British Airways (BA) ist praktisch in letzter Minute noch verhindert worden. Dies teilte BA-Chef Willie Walsh nach tagelangen Gesprächen mit der Transportgewerkschaft T&G in London mit.

Walsh ließ zunächst offen, wie die erzielte Einigung aussieht. Der auf zwei Tage angesetzte Streik des Kabinenpersonals hätte heute um Mitternacht beginnen sollen. In dem Tarifkonflikt ging es insbesondere um Fehlzeiten im Krankheitsfall sowie um die Höhe der Einstiegsgehälter.

Trotzdem dürfte es am Dienstag zu erheblichen Behinderungen im internationalen Flugverkehr kommen. British Airways hatte bereits in der vergangenen Woche fast alle ihrer 1300 Flüge am Dienstag und Mittwoch vorsorglich gestrichen. Viele Passagiere wurden auf andere Gesellschaften umgebucht. Chaotische Zustände werden insbesondere auf dem Flughafen London-Heathrow erwartet, dem größten Luftdrehkreuz in Europa. Insgesamt zählt das Kabinenpersonal bei British Airways rund 14 000 Beschäftigte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple zahlt US-Steuer von 38 Milliarden Dollar auf Auslandsvermögen
Apple wird als Ergebnis der US-Steuerreform eine Summe von 38 Milliarden Dollar (31 Milliarden Euro) auf im Ausland angesammelte Gewinne an den US-Fiskus zahlen.
Apple zahlt US-Steuer von 38 Milliarden Dollar auf Auslandsvermögen
Dax von Eurostärke und Wall Street belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der hohe Eurokurs hat den Dax am Mittwoch belastet. Am Nachmittag drückte die Wall Street zusätzlich auf die Stimmung, da die Gewinne der …
Dax von Eurostärke und Wall Street belastet
Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone
Nach Jahren der Finanzkrise verzeichnet Europas Wirtschaft wieder Wachstum. Doch der Aufschwung steht aus Sicht vieler Experten auf wackeligen Füßen. Der Reformdruck …
Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust
New York/Charlotte (dpa) - Die von US-Präsident Donald Trump vorangetriebene Steuerreform macht den großen Banken des Landes weiter zu schaffen.
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust

Kommentare