Streik-Folgen: Audi meldet vorsorglich Kurzarbeit an

Ingolstadt/Nürnberg - Die Audi AG hat für den Fall länger andauernder Streiks der Lokführer vorsorglich Kurzarbeit angemeldet. Nach Angaben eines Unternehmenssprechers war die Produktion im Werk Ingolstadt aber bislang nicht beeinträchtigt.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) bestätigte am Samstag, dass mit Audi und anderen deutschen Autoherstellern Vorgespräche über mögliche Kurzarbeit geführt wurden. Bis Freitagnachmittag hätten in der BA-Zentrale jedoch noch keine Meldung vorgelegen. Nach dem vorläufigen Ende des Streiks erwartet Audi für Montag lediglich "kleinere Beeinträchtigungen" beim Start der Produktion nach dem Wochenende.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax legt nach schwachem Wochenstart leicht zu
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist nach seinem schwachen Wochenbeginn mit Gewinnen in den Handel gestartet. Wegen des US-Feiertags am Vortag fehlten zunächst Impulse von …
Dax legt nach schwachem Wochenstart leicht zu
Absatz der Bitburger Braugruppe weiter gesunken
Bitburg (dpa) - Auf dem bundesweit schrumpfenden Biermarkt kämpft auch die Bitburger Braugruppe mit rückläufigen Absatzzahlen: In 2017 verkaufte sie 6,8 Millionen …
Absatz der Bitburger Braugruppe weiter gesunken
Test mit Moos gegen Feinstaub verzögert sich weiter
Stuttgart (dpa) - Der Großversuch mit Deutschlands erster Mooswand gegen gesundheitsschädlichen Feinstaub hat sich weiter verzögert.
Test mit Moos gegen Feinstaub verzögert sich weiter
HSBC-Chef Gulliver geht mit glänzendem Ergebnis
Die britische HSBC spielt in der Top-Liga der internationalen Banken. Für das vergangene Jahr meldet Chef Stuart Gulliver starke Zahlen - kann sein Nachfolger an der …
HSBC-Chef Gulliver geht mit glänzendem Ergebnis

Kommentare