Streik-Folgen: Audi meldet vorsorglich Kurzarbeit an

Ingolstadt/Nürnberg - Die Audi AG hat für den Fall länger andauernder Streiks der Lokführer vorsorglich Kurzarbeit angemeldet. Nach Angaben eines Unternehmenssprechers war die Produktion im Werk Ingolstadt aber bislang nicht beeinträchtigt.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) bestätigte am Samstag, dass mit Audi und anderen deutschen Autoherstellern Vorgespräche über mögliche Kurzarbeit geführt wurden. Bis Freitagnachmittag hätten in der BA-Zentrale jedoch noch keine Meldung vorgelegen. Nach dem vorläufigen Ende des Streiks erwartet Audi für Montag lediglich "kleinere Beeinträchtigungen" beim Start der Produktion nach dem Wochenende.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Turbulenzen bei der Allianz: Ein überraschender Rücktritt überlagert die Botschaft, die der Versicherer eigentlich an die Öffentlichkeit bringen will.
Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Dax kaum verändert - Warten auf US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich fürs Stillhalten entschieden. Vor den mit Spannung erwarteten Aussagen der US-Notenbank (Fed) zur …
Dax kaum verändert - Warten auf US-Notenbank
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
Den Haag (dpa) - Die Niederlande erwarten ein starkes Wirtschaftswachstum von 3,3 Prozent in diesem Jahr und 2,5 Prozent 2018. Die Entwicklung der Wirtschaft und der …
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008
Washington (dpa) - Das Defizit in der US-Leistungsbilanz ist im zweiten Quartal höher als erwartet ausgefallen. Der Fehlbetrag habe 123,1 Milliarden US-Dollar (102,7 Mrd …
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008

Kommentare