+
Mitglieder der Gewerkschaft der Lokführer (GdL) stehen am 01.09.2014 während des Warnstreiks der Lokführer auf dem Hauptbahnhof in Berlin neben einem Regionalzug.

Umfrage zu Lufthansa und Bahn

Mehrheit hat kein Verständnis für Streiks

Frankfurt - Die Streiks bei Lufthansa und Deutscher Bahn strapazieren die Geduld vieler Reisender. Die Gewerkschaften können einer Umfrage zufolge nur mit wenig Unterstützung rechnen.

Die Mehrheit der Deutschen hat einer Umfrage zufolge kein Verständnis für die fortgesetzten Streiks der Piloten und Lokführer. Auf die entsprechende Frage antworteten in einer Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov 59 Prozent mit „nein“ oder „eher nein“. Zustimmung zu den Streiks bei Lufthansa und Deutscher Bahn äußerten nur 35 Prozent.

Gleichzeitig gibt es keine Mehrheit für gesetzliche Änderungen, mit denen die Macht der verantwortlichen Spartengewerkschaften beschnitten werden könnten. Nur 36 Prozent sprachen sich dafür aus, den Einfluss kleinerer Berufsgewerkschaft wie der Vereinigung Cockpit (VC) oder der Bahngewerkschaft GDL einzuschränken. 46 Prozent waren dagegen, die übrigen hatten keine abgeschlossene Meinung.

Streikrecht genießt allgemein hohes Ansehen in der Bevölkerung

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Das Streikrecht genießt allgemein hohes Ansehen in der Bevölkerung. Streiks seien zu Durchsetzung von Interessen bestimmter Arbeitnehmergruppen wichtig oder eher wichtig, meinten 74 Prozent der Beteiligten. Unwichtig oder eher unwichtig fanden das nur 21 Prozent.

Selbst von streikbedingten Flugausfällen in der Luftfahrtbranche betroffen waren nach den YouGov-Angaben nur 17 Prozent der Befragten. Wegen eines Streiks eine Bahnreise verpasst hatte jeder fünfte. Die Fragen nach der persönlichen Betroffenheit waren nicht auf die aktuellen Streiks beschränkt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

China senkt Einfuhrzölle für Autos von 25 auf 15 Prozent
Peking (dpa) - China will die Einfuhrzölle für ausländische Autobauer deutlich senken. Wie das Finanzministerium in Peking mitteilte, sollen die Abgaben für importierte …
China senkt Einfuhrzölle für Autos von 25 auf 15 Prozent
Sony kauft Mehrheit bei Musikverlag Emi Music Publishing
Sonys neuer Chef Yoshida will klotzen: Um das Geschäft mit Inhalten kräftig auszubauen, übernimmt er den Musikverlag Emi Music Publishing fast vollständig. Und nimmt …
Sony kauft Mehrheit bei Musikverlag Emi Music Publishing
Girokonto: Mehr Durchblick im Gebührendschungel ab November?
Geldverdienen ist in der Zinsflaute nicht einfach für Banken und Sparkassen. Die Finanzhäuser werden bei den Gebühren kreativer - das erschwert einen Vergleich. Sorgen …
Girokonto: Mehr Durchblick im Gebührendschungel ab November?
Darum werden Aldi und Lidl immer gefährlicher für Edeka
Der Lebensmittelkonzern Edeka sieht sich immer größerer Konkurrenz durch Aldi und Lidl ausgesetzt. Warum sind die Discounter für Edeka plötzlich so gefährlich?
Darum werden Aldi und Lidl immer gefährlicher für Edeka

Kommentare