Streikdrohungen in Nigeria - Ölpreise steigen kräftig

New York: - New York - Die Ölpreise sind am Montagabend getrieben von Streikdrohungen in Nigeria kräftig gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Juli kostete im späten Handel 69,07 US-Dollar.

Das waren 1,07 Dollar mehr als zum Handelsschluss am Freitag. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verteuerte sich um 0,68 Dollar auf 72,15 Dollar.

Händler verwiesen auf einen Aufruf der nigerianischen Ölarbeiter-Gewerkschaften zu einem landesweiten Generalstreik am Mittwoch. Diese wollen damit gegen eine Erhöhung der Benzinpreise durch die Regierung protestieren. Auch Angriffe auf zwei Förderstätten in Nigeria hätten den Ölpreis unterstützt, hieß es von Marktteilnehmern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket
London - Sie wollte bei Amazon lediglich ein Weihnachtsgeschenk für ihre Nichte bestellen, doch was sie in dem Paket fand, machte sie sprachlos. Ein Ausdruck …
Frau findet unfassbare Notiz in einem Amazon-Paket
Dax im Minus - Anleger warten auf Rede von Theresa May
Die deutschen Anleger warten auf die Rede der britischen Premierministerin Theresa May. Der deutsche Leitindex Dax gibt nach.
Dax im Minus - Anleger warten auf Rede von Theresa May
Angeschlagenes britisches Pfund erholt sich vor May-Rede
Frankfurt/Main (dpa) - Das zuletzt schwer geschwächte britische Pfund hat sich vor einer Brexit-Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May wieder etwas …
Angeschlagenes britisches Pfund erholt sich vor May-Rede
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Die Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche bleiben ohne Ergebnis.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare