Streikdrohungen in Nigeria - Ölpreise steigen kräftig

New York: - New York - Die Ölpreise sind am Montagabend getrieben von Streikdrohungen in Nigeria kräftig gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Juli kostete im späten Handel 69,07 US-Dollar.

Das waren 1,07 Dollar mehr als zum Handelsschluss am Freitag. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verteuerte sich um 0,68 Dollar auf 72,15 Dollar.

Händler verwiesen auf einen Aufruf der nigerianischen Ölarbeiter-Gewerkschaften zu einem landesweiten Generalstreik am Mittwoch. Diese wollen damit gegen eine Erhöhung der Benzinpreise durch die Regierung protestieren. Auch Angriffe auf zwei Förderstätten in Nigeria hätten den Ölpreis unterstützt, hieß es von Marktteilnehmern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

London wirft Uber raus - Widerspruch angekündigt
Uber schien die heftigen Konflikte mit Behörden und Taxi-Branche in Europa beigelegt zu haben, doch nun sorgt London für einen Eklat. Die britische Hauptstadt will den …
London wirft Uber raus - Widerspruch angekündigt
London wirft Fahrdienst Uber raus
Uber wollte dem Taxi Konkurrenz machen. Zumindest in London ist das vorerst schiefgegangen: Die Stadt will den Fahrdienst von ihren Straßen verbannen.
London wirft Fahrdienst Uber raus
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Nürnberg (dpa) - Adidas-Chef Kasper Rorsted will die schwächelnde US-Tochter Reebok bis mindestens Ende 2018 behalten. Auf die Frage, ob Reebok zu diesem Zeitpunkt noch …
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Widerstand gegen Stahlfusion wächst
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Die Kritik entzündet sich auch an …
Widerstand gegen Stahlfusion wächst

Kommentare