Streiks bei Bahn-Konkurrenten erwartet

Frankfurt - Bei mehreren regionalen Bahngesellschaften ist in den nächsten Tagen mit Streiks der Lokführer zu rechnen. Es geht um einheitliche Tarifstandards für rund 26.000 Lokführer. Wer betroffen ist:

“Die Streikplanung läuft“, sagte eine Sprecherin der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) am Dienstag in Berlin. Betroffen seien ausschließlich Konkurrenten der Deutschen Bahn. Die Arbeitsniederlegungen würden jeweils zwölf Stunden vorher angekündigt.

Mit der bundeseigenen Deutschen Bahn (DB) verhandelt die GDL seit Montag wieder über Einkommen, Arbeitszeit und Schutz vor Entlassung. Die nächste Gesprächsrunde ist für diesen Freitag in Berlin verabredet. Nach dem Treffen am Montag hatte der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky gesagt, die bisherigen Zwischenergebnisse ließen den Schluss zu, dass die DB zu einem Ergebnis bereit sei. “Wir werden deshalb zunächst auch weiterhin auf Streiks bei der DB verzichten.“

Betroffen sind Nah-, Fern- und Güterverkehr

Von den DB-Konkurrenten im Personenverkehr, darunter Töchter ausländischer Staatsbahnen und Privatbahnen, lagen nach GDL-Angaben bis Dienstag keine neuen Tarifangebote vor. Die GDL dringt auf bundesweit einheitliche Tarifstandards für die etwa 26 000 Lokführer im Nah-, Fern- und Güterverkehr - unabhängig davon, bei welchem Unternehmen sie beschäftigt sind.

Mit zwei Töchtern des privaten Verkehrskonzerns Veolia, der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) und Veolia Verkehr Sachsen-Anhalt, schloss die GDL vor Arbeitsgerichten Kompromisse. Danach sollen mit diesen Unternehmen Haustarifverträge ausgehandelt werden. Die NOB muss bis zum 24. März ein Tarifangebot vorlegen und die GDL dann einen Termin für den Verhandlungsbeginn nennen. Während der Verhandlungen sind Streiks laut Gerichtsbeschluss verboten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufschwung gewinnt an Tempo: Bundesamt legt Details vor
Wiesbaden (dpa) - Angetrieben vom Exportboom und von steigenden Investitionen vieler Unternehmen ist die deutsche Wirtschaft im dritten Quartal kräftig gewachsen.
Aufschwung gewinnt an Tempo: Bundesamt legt Details vor
Thyssenkrupp legt Bilanz vor
Essen (dpa) - Bei der heutigen Bilanzvorlage von Thyssenkrupp werden mit Spannung Aussagen von Konzernchef Heinrich Hiesinger zum Stand der Verhandlungen über eine …
Thyssenkrupp legt Bilanz vor
BGH: Paypal-Käuferschutz nicht endgültig
Der Käuferschutz ist ein hohes Gut. Doch auch der Verkäufer muss geschützt werden, betont der BGH. Trotz Paypal-Käuferschutzes müssen Klagen möglich sein. Auch so ist …
BGH: Paypal-Käuferschutz nicht endgültig
Holzsplitter! Alnatura ruft beliebtes Produkt zurück
Der Bio-Lebensmittelhändler Alnatura hat sechs Sorten der Marke Trafo Kartoffelchips aus dem Handel zurückgerufen. In einzelnen Packungen könnten sich Holzsplitter …
Holzsplitter! Alnatura ruft beliebtes Produkt zurück

Kommentare