Streiks bei Klinikärzten abgewendet

Wiesbaden - Die befürchteten Ärztestreiks an rund 700 kommunalen Krankenhäusern in Deutschland sind vom Tisch. Etwa 55 000 Mediziner an städtischen Kliniken oder Kreiskrankenhäusern sollen künftig rund acht Prozent mehr Geld bekommen.

Darauf einigten sich die Ärztegewerkschaft Marburger Bund und die Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände (VKA) am Dienstag in Wiesbaden. Für den Fall, dass auch die fünfte Verhandlungsrunde ohne Ergebnis geblieben wäre, hatte der Marburger Bund Streiks angekündigt. Der Abschluss gilt für 24 Monate.

Die Arbeitgeber hatten zuletzt maximal 4,5 Prozent mehr Gehalt angeboten. Zugleich forderte sie die Anhebung der Wochenarbeitszeit um 1,5 Stunden. Die Ärztegewerkschaft wollte Einkommenserhöhungen von im Schnitt 10,2 Prozent durchsetzen.

Nach tagelangem Tauziehen zeichnete sich im Laufe des Dienstags in dem Tarifkonflikt erstmals eine Lösung ab. Die fünfte Verhandlungsrunde hatte am vergangenen Donnerstag begonnen. Nach 28 Stunden und einer durchgearbeiteten Nacht gab man sich über das Wochenende Bedenkzeit. Am Montag trafen die Delegationen erneut zusammen. Die 55 000 Mediziner an Kreiskrankenhäusern oder städtischen Kliniken stellen rund ein Drittel der stationären Versorgung in Deutschland sicher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Bei der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin fallen am Montag erneut Flüge aus. Lesen Sie hier, welche Flughäfen betroffen sind und was Air Berlin für heute …
Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung

Kommentare