+
Im Streit um Abfindungen wurden in Frankreich wieder Manager gekidnappt.

Streit um Abfindung: Wieder Bosse gekidnappt

Paris - Mitarbeiter eines insolventen französischen Unternehmens haben zwei Manager über Nacht festgesetzt, um ihrer Forderung nach höheren Abfindungen Nachdruck zu verleihen.

Der Geschäftsführer von Pier Import und sein Vorgänger waren am Montag zu einer Sitzung des Betriebsrats am Firmensitz in Villepinte nördlich von Paris gekommen. Sie wurden angewiesen, die Nacht dort zu verbringen, wie ein Sprecher des Betriebsrates mitteilte. In einer Belegschaftsversammlung am Dienstag stimmten die Mitarbeiter dafür, die beiden Manager wieder freizulassen. Zugleich kündigten sie an, ihren Kampf um höhere Abfindungen nicht aufgeben zu wollen. Unter anderem seien Streiks geplant.

Die französische Regierung verurteilte den jüngsten “Bossnapping“-Fall als Akt der Gewalt. Unter diesen Voraussetzungen könne es “keine echten Verhandlungen“ geben, sagte Industrieminister Christian Estrosi am Dienstag im Fernsehsender LCI. Der Möbel- und Wohnaccessoireshändler Pier Import musste im September Insolvenz anmelden. Insgesamt sollen 150 Arbeitsplätze wegfallen.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn will Bewerbungsschreiben nach und nach abschaffen
"Hiermit bewerbe ich mich um..." - diese Zeile hat wohl jeder schon geschrieben. Die Deutsche Bahn will sich von diesen Sätzen langsam verabschieden. Und fängt damit bei …
Bahn will Bewerbungsschreiben nach und nach abschaffen
Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Wegberg/Beelen (dpa) - Eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Eichenholz für die Möbel- und Parkettproduktion sorgt derzeit für massive Preissteigerungen bei dem …
Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.