+
Freigestellt: Bahn- Infrastrukturvorstand Stefan Garber.

Streit um Bonuszahlungen: Bahn entlässt Vorstandsmitglied Garber

Berlin - Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG hat ihren Infrastrukturvorstand Stefan Garber mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Er wird zum Ende des Jahres den Konzern verlassen, wie die AP aus Aufsichtsratskreisen am Mittwoch erfuhr. Hintergrund sind Unstimmigkeiten über die künftigen Managerboni.

Die Verträge der Bahn-Topmanager mit “variablen Vergütungen“ mussten nach der Annahme des von der Bundesregierung vorgeschlagenen Public Corporate Governance Kodex, der “gute Unternehmensführung“ regelt und unter anderem exorbitante Boni vermeiden soll, umgeschrieben werden. Garber habe sich geweigert, und daraufhin sei die Freistellung und die Trennung beschlossen worden.

Der heute 54-jährige Garber leitet seit Anfang 2005 das Vorstandsressort Infrastruktur. 2008 verdiente er laut Geschäftsbericht 1,046 Millionen Euro, davon 617.000 als variable Vergütung.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

A statt A+++: Neues Energielabel für Haushaltsgeräte kommt
Luxemburg (dpa) - Die neue EU-Kennzeichnung für energiesparende Kühlschränke, Waschmaschinen und andere Haushaltsgeräte hat die letzte Hürde genommen. Die …
A statt A+++: Neues Energielabel für Haushaltsgeräte kommt
Streit um Bausparklausel: Gericht entscheidet im Spätsommer
Verbraucherschützer gegen Bausparkassen - diese Konstellation gibt es immer wieder vor Gericht. Zuletzt ging es um Kündigungen von gut verzinsten Altverträgen. Nun steht …
Streit um Bausparklausel: Gericht entscheidet im Spätsommer
Slowakische Volkswagen-Mitarbeiter beenden Streik
Eine Rebellion mit Signalwirkung: Die Volkswagen-Arbeiter in der Slowakei fühlten sich gegenüber ihren deutschen Kollegen unterbezahlt. Mit ihrem ersten Streik …
Slowakische Volkswagen-Mitarbeiter beenden Streik
Zehn Euro für "gebührenfreies" Gironkonto?
Bad Homburg/Stuttgart (dpa) - Die Wettbewerbszentrale geht erneut gegen aus ihrer Sicht irreführende Werbung einer Bank vor.
Zehn Euro für "gebührenfreies" Gironkonto?

Kommentare