Streit um Leiharbeiter bei Airbus

Hamburg - Bei Airbus ist ein Streit um die Leiharbeiter in den deutschen Werken ausgebrochen. Airbus setze trotz guter Geschäftslage und hervorragender Zukunftsaussichten auf Leiharbeiter und Werkverträge.

Das sagte der neue Vorsitzende des Airbus- Gesamtbetriebsrats, Johann Dahnken, am Dienstag in Hamburg. Zwar habe das Unternehmen angekündigt, 700 Leiharbeiter in die Stammbelegschaft zu übernehmen. Das sei aber bei weitem nicht ausreichend, um Qualität und Termintreue zu sichern. Airbus wies die Vorwürfe zurück. Das Unternehmen benötige Leiharbeiter, um die Flexibilität zu sichern. Airbus beschäftigt in Deutschland rund 21 000 Arbeitnehmer, davon 4800 Leiharbeiter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hunderttausende gegen Job-Abbau bei Ratiopharm-Mutter Teva
Der Teva-Konzern aus Israel ist ein global vernetztes Unternehmen - er kontrolliert auch den deutschen Medikamenten-Hersteller Ratiopharm. Die vorgesehenen Jobkürzungen …
Hunderttausende gegen Job-Abbau bei Ratiopharm-Mutter Teva
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Der Kauf von Geschenken im Internet wird immer beliebter, die Einzelhändler erwarten für das Weihnachtsgeschäft hier zweistellige Wachstumsraten. In den Innenstädten …
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen
Frauen verdienen als Führungskräfte in deutschen Unternehmen im Schnitt fast ein Drittel weniger als Männer. Das bestätigte nun ein neue Studie. 
Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Immer mehr Menschen kaufen ihre Geschenke online. Das zeigen auch die neusten Zahlen der Einzelhändler. Ein Problem für die Läden in den Städten.  
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft

Kommentare