+
Der unbefristete Streik bei der Post geht in die dritte Woche.

Ausstand geht in die dritte Woche

Streit um Sonntags-Zustellung bei der Post

Bonn - Der bundesweite Sonntags-Einsatz von Aushilfskräften im Streik bei der Post sorgt für Streit zwischen den Tarifparteien.

"In Deutschland gilt ein allgemeines Sonntagsarbeitsverbot", sagte ein Verdi-Sprecher. Ausnahmen seien zwar auf Antrag möglich, aber die Post versuche, das Sonntagsverbot zu umgehen. "Das müssen die Aufsichtsbehörden unterbinden", forderte der Sprecher. Eine Postsprecherin betonte dagegen, die Post habe alle gesetzliche Regelungen "strikt eingehalten".

Ein Sprecher des NRW-Arbeitsministeriums sagte, für Sonntagsarbeit in den großen Verteilzentren habe die Post Sondergenehmigungen. Dies sei Routine. Ob sie aktuell mit dem Einsatz von Zusatzkräften gegen Gesetze verstoßen habe, werde über die Bezirksregierungen geprüft. Wenn ja, drohten Bußgelder.

Die Deutsche Post hatte bundesweit Mitarbeiter und Aushilfskräfte aufgerufen, am Sonntag auf freiwilliger Basis wegen des unbefristeten Streiks noch nicht zugestellte Sendungen zu verteilen. Genaue Zahlen, wie viele Mitarbeiter im Einsatz waren, gab es am Montagvormittag zunächst noch nicht. Der unbefristete Ausstand bei der Post ging am Montag in die dritte Woche. Ein Ende des Arbeitskampfes ist derzeit nicht in Sicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fertighäuser werden immer beliebter
Bad Honnef (dpa) - Fertighäuser werden in Deutschland immer beliebter. Die Zahl der Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser in Fertigbauweise stieg in der …
Fertighäuser werden immer beliebter
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen

Kommentare