+
Abschreckende Bilder könnten bald auch deutsche Zigarettenpackungen "schmücken"

EU: Strengere Vorschriften für Zigarettenpackungen

Brüssel - Die Raucherlunge stets vor Augen: Abschreckende Bilder auf Zigarettenpackungen könnten künftig in der gesamten EU Vorschrift sein.

Anfang 2012 will die EU-Kommission strengere Tabakrichtlinien vorschlagen. Neben den Fotos seien auch genormte Einheitsschachteln angedacht, teilte ein Kommissionssprecher am Freitag in Brüssel mit.

Lesen Sie auch:

Rauchfreie Wiesn: Nagelprobe steht noch aus

Seit 2004 können EU-Staaten bereits freiwillig beschließen, auf den Verpackungen - neben großen Warnhinweisen - auch das Bild beispielsweise einer zerstörten Lunge aufzudrucken. Diese Praxis wenden bislang bereits Belgien, Rumänien, Lettland und Großbritannien an.

Aktuelle Richtlinie von 2001

Nach Kommissionsangaben sterben in der EU jährlich etwa 650 000 Menschen an den Folgen des Rauchens, fast jeder dritte Europäer raucht. Zu der geplanten Richtlinie können Unternehmen und Lobbyisten bis November Stellung nehmen. Die derzeit gültige EU-Tabakrichtlinie stammt aus dem Jahr 2001. Sie zwingt die Hersteller dazu, schriftliche Warnhinweise auf die Schachteln zu drucken. Zudem dürfen die Zigaretten bestimmte Höchstwerte für den Gehalt an giftigen Stoffen wie Nikotin oder Teer nicht überschreiten.

Der Tabakwaren-Einzelhandelsverband BTWE hatte die Pläne der EU-Kommission bereits in der vergangenen Woche kritisiert. Es dürfe nicht sein, dass “dem mündigen Verbraucher“ der Kauf von Zigaretten nur noch “unter der Ladentheke“ zugemutet werde, hieß es.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Lange war Griechenland der größte Wackelkandidat, wenn es um die Zukunft der Eurozone ging. Aber auch in der gesamten EU gab es Sorgen um Athens Haushaltslage. Eine …
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London
London (dpa) - Nach dem Rauswurf in London zeigt der neue Chef des umstrittenen Fahrdienst-Vermittler Uber Reue. "Im Namen von allen bei Uber weltweit entschuldige ich …
Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London
Investor stoppt Planungen für Duisburger Outlet-Center
Duisburg (dpa) - Nach dem Bürgerentscheid gegen den geplanten Bau des größten deutschen Designer-Outlets in Duisburg hat der spanische Outlet-Center-Betreiber Neinver …
Investor stoppt Planungen für Duisburger Outlet-Center
Wahlausgang wirft Anleger nicht aus der Bahn
Frankfurt/Main (dpa) - Gelassen hat der deutsche Aktienmarkt auf die hohen Verluste der großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert.
Wahlausgang wirft Anleger nicht aus der Bahn

Kommentare