1 von 5
Die Energiewende-Kosten werden sich auch 2014 im Strompreis widerspiegeln. Gründe sind die höhere Umlage zur Finanzierung des Ökostromes. Allerdings könnte eine Weitergabe von gesunkenen Einkaufspreisen (wegen mehr Ökostroms) an die Verbraucher Steigerungen auch abfedern. So will der große südwestdeutsche Versorger EnBW die Preise vorerst stabil halten. Das Vergleichsportal Verivox rechnet mit folgenden Veränderungen im Bundesdurchschnitt:
2 von 5
Großfamilie mit 6000 Kilowattstunden (kWh) Jahresverbrauch: 1633 Euro im Schnitt bisher, nun 1750 Euro (+112 Euro, davon +58 Euro Ökostrom-Umlage, +18 Euro Mehrwertsteuer, +36 Euro Netzentgelte)
3 von 5
Vierköpfige Familie mit 4000 kWh Jahresverbrauch: 1110 Euro bisher, nun 1189 Euro (+76 Euro, davon +39 Euro Ökostrom-Umlage, +12 Euro Mehrwertsteuer, +25 Euro Netzentgelte)
4 von 5
Paar mit 2800 kWh Jahresverbrauch: 796 Euro bisher, nun 853 Euro (+55 Euro, davon +27 Euro Ökostrom-Umlage, +9 Euro Mehrwertsteuer, +19 Euro Netzentgelte)
5 von 5
Single mit 1500 kWh Jahresverbrauch: 462 Euro bisher, nun 494 Euro (+31 Euro, davon +14 Euro Ökostrom-Umlage, +5 Euro Mehrwertsteuer, +12 Euro Netzentgelte)

Was Strom ab 2014 kosten kann

Was Strom ab 2014 kosten kann

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Das sind die 15 wertvollsten Unternehmen der Welt
München - Medienunternehmen, Burgerrestaurant oder Computerfirma. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie sind unter den 15 wertvollsten Unternehmen der Welt. Wir zeigen sie …
Das sind die 15 wertvollsten Unternehmen der Welt
Die fünf größten Mogelpackungen des Jahres
Hamburg - Die Verbraucherzentrale Hamburg stellt zur Abstimmung: Was ist die Mogelpackung des Jahres 2016? Diese Kandidaten sind im Rennen.
Die fünf größten Mogelpackungen des Jahres

Kommentare