Strom und Gas: Kartellamt soll schärfere Waffen erhalten

Berlin - Gegen Preistreiberei auf dem Strom- und Gasmarkt will die Bundesregierung künftig verschärft vorgehen: Sie plant die Einrichtung einer sogenannten Markttransparenzstelle beim Bundeskartellamt.

Ziel dieser Einrichtung sei "die zeitnahe Sicherung einer transparenten Preisbildung" im Großhandel, heißt es in einem Regierungsvermerk, über den der "Spiegel" am Samstag vorab berichtete, und der der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

Die neue Einheit soll dem Vermerk zufolge "als zentrale Stelle marktrelevante Daten- und Informationen sammeln und auswerten". Laut "Spiegel" geht es konkret um Insidergeschäfte und Manipulationen auf dem Großhandelsmarkt.

Stellt die Markttransparenzstelle künftig Rechtsverstöße etwa gegen das Kartell-, Finanzmarkt- oder Börsenrecht fest, sollen die zuständigen Fachbehörden die Verstöße verfolgen. Wegen der großen Bedeutung der Großhandelspreise für die Endverbraucher und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen komme "dieser Überwachungsaufgabe große Bedeutung zu", heißt es in dem Vermerk. Zur Erarbeitung eines Gesetzentwurfs sollen demnach in den kommenden Wochen Gespräche geführt werden.

In der Vergangenheit hatte es oft Kritik an der Preisgestaltung der großen Stromkonzerne gegeben. So war ihnen mehrfach vorgeworfen worden, die Preise an den Börsen mit ihrer Marktmacht gezielt zu beeinflussen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angeklagter VW-Manager streitet Vorwürfe vor US-Gericht ab
Im Januar ging er dem FBI in die Fänge, nun soll ihm der Prozess gemacht werden: Einem deutschen VW-Manager droht in den USA eine mehr als lebenslange Strafe wegen …
Angeklagter VW-Manager streitet Vorwürfe vor US-Gericht ab
ABB-Kassenwart verschwindet mit 100 Millionen Dollar
Seoul/Zürich - Wegen eines millionenschweren Betrugsfalls bei der südkoreanischen Niederlassung des Schweizer Konzerns ABB sucht die Polizei nach einem verschwundenen …
ABB-Kassenwart verschwindet mit 100 Millionen Dollar
Krankenkassen erzielen Milliarden-Überschuss
Berlin - Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr ein Plus von rund 1,4 Milliarden Euro erzielt.
Krankenkassen erzielen Milliarden-Überschuss
Opel: Zypries pocht in Paris auf Arbeitsplatz-Erhalt
Paris - Opel beschäftigt die große Politik: Am Donnerstag haben Wirtschaftsministerin Zypries und ihr Amtskollege Michel Sapin über den Verkauf an Peugeot gesprochen.
Opel: Zypries pocht in Paris auf Arbeitsplatz-Erhalt

Kommentare