Gas und Strom: Neuer Preisschock

München - Energie wird immer teurer: 28 Grundversorger wollen ihre Tarife für Gas zum 1. Juni beziehungsweise 1. Juli erhöhen. Die Preise steigen demnach durchschnittlich um bis zu knapp 18 Prozent. Aber auch die Strompreise klettern weiter. 

Das teilt das unabhängige Vergleichsportal Check24 in München mit. Damit kämen die Auswirkungen der Krisen in Nahost und Nordafrika, die zu steigenden Ölpreisen geführt haben, nun auch bei vielen Gaskunden an. Denn Lieferverträge vieler Erdgasversorger orientierten sich immer noch mit Verzögerung an den Ölpreisen.

Aber auch die Strompreise klettern weiter. Neun Anbieter planen hier den Angaben zufolge zum 1. Juni beziehungsweise zum 1. Juli eine Erhöhung um durchschnittlich fast 7 Prozent. Seit Januar haben insgesamt 647 Strom-Grundversorger ihre Preise um durchschnittlich etwas mehr als 7 Prozent angehoben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Design - So sehen die Lufthansa-Jets bald nicht mehr aus
Nach drei Jahrzehnten bekommen die Lufthansa-Jets jetzt ein neues Design. Und: Nicht nur der Außenanstrich soll sich ändern.
Neues Design - So sehen die Lufthansa-Jets bald nicht mehr aus
Wassersportmesse "boot" in Düsseldorf gestartet
Düsseldorf (dpa) - Die weltgrößte Wassersportmesse "boot" hat am Morgen in Düsseldorf geöffnet. Bis zum 28. Januar werden zu der Messe rund um den Wassersport mehr als …
Wassersportmesse "boot" in Düsseldorf gestartet
Bausparkasse BHW mit leichtem Wachstum im Spargeschäft
Hameln/Bonn (dpa) - Die Bausparkasse BHW hat ihr Sparer-Neugeschäft nach einem Einbruch wieder stabilisiert. 2017 sei es nach vorläufigen Zahlen um etwa ein Prozent auf …
Bausparkasse BHW mit leichtem Wachstum im Spargeschäft
Umwelthilfe verklagt Städte: VW-Schummel-Diesel stilllegen
Die Deutsche Umwelthilfe hält es für einen Skandal, dass VW-Diesel mit Schummel-Software noch immer durch Städte mit hoher Luftverschmutzung fahren dürfen. Vor Gericht …
Umwelthilfe verklagt Städte: VW-Schummel-Diesel stilllegen

Kommentare