Strom- und Gasverbrauch deutlich gesunken

Berlin - Der Gas- und Stromverbrauch ist in Deutschland im ersten Halbjahr so stark gesunken wie seit der Wiedervereinigung nicht.

Das teilte der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Mittwoch in Berlin mit. Die Branche verzeichnete einen Rückgang von acht Prozent. Dabei wurden rund sechs Prozent weniger Strom nachgefragt als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Der Gasabsatz sank sogar um rund elf Prozent. Hauptgrund für den Rückgang ist den Angaben zufolge die gesunkene Industrieproduktion. Die Produktionsdrosselungen in energieintensiven Branchen führten bereits seit Oktober 2008 zu einem niedrigeren Energiebedarf, hieß es. Nach BDEW-Schätzungen ist der Gas- und Stromabsatz im ersten Halbjahr 2009 allein in der Industrie um rund 15 Prozent zurückgegangen. Dagegen hätten die Privathaushalte sowie die Gewerbe-, Handels- und Dienstleistungskunden zur Stabilisierung der Energienachfrage beigetragen.

Am deutlichsten sank die Energienachfrage im April 2009: So wurden etwa 25 Prozent weniger Gas und knapp 14 Prozent weniger Strom im Vergleich zum Vorjahresmonat an alle Kundengruppen abgesetzt. Dieses starke Minus sei aber auch durch das gute Wetter in diesem Monat sowie die Ostertage beeinflusst worden. Die Feiertage lagen diesmal im April und nicht im März. Das kalte Wetter Anfang des Jahres habe dagegen absatzsteigernd gewirkt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi-Kunde beschwert sich über „Komposthaufen“-Dose: So reagiert der Discounter
Ein Aldi-Kunde beschwert sich auf Facebook über ein Produkt, das eine große Sauerei angerichtet hat. Mit einem Foto zeigt er, was ihm passiert ist.
Aldi-Kunde beschwert sich über „Komposthaufen“-Dose: So reagiert der Discounter
Kundin wirft Aldi „Betrug“ vor - Facebook-User belehren sie eines Besseren
Eine Kundin wurde ganz schön ungemütlich und warf Aldi sogar Betrug vor. Doch dann reagierten andere Facebook-User - und belehrten sie eines besseren.
Kundin wirft Aldi „Betrug“ vor - Facebook-User belehren sie eines Besseren
Ifo rät EU: Auf US-Vorschlag für Freihandelszone eingehen
Der große Wurf ist bei der Konferenz der G20-Finanzminister in Buenos Aires nicht gelungen. USA und EU beteuern ihre Gesprächsbereitschaft, aber keiner bewegt sich. Am …
Ifo rät EU: Auf US-Vorschlag für Freihandelszone eingehen
Konjunkturängste trüben Wochenstart an der Börse
Frankfurt/Main (dpa) - Ernüchtert haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt auf anhaltende Befürchtungen um den Zustand der Weltwirtschaft zum Auftakt der neuen Woche …
Konjunkturängste trüben Wochenstart an der Börse

Kommentare