Strom-Chaos in Nordamerika: Kaum Schaden für die Wirtschaft

- New York - Der größte Stromausfall der nordamerikanischen Geschichte dürfte auf die Wirtschaftsentwicklung der USA und Kanada nach ersten Schätzungen der Wirtschaftsweisen keine bleibenden Auswirkungen haben. Stromversorger, Einzelhändler, Fluggesellschaften, Theater, Restaurants und die Industrie waren aber am stärksten belastet.

<P>Der Stromausfall hatte den Nordosten der USA und die kanadische Provinz Ontario schwer getroffen. Zahllose Geschäfte, Einkaufszentren, Restaurants und Betriebe um New York, Detroit, Cleveland und Toronto mussten schließen. Fluggesellschaften strichen insgesamt mehr als 1000 Flüge. Hunderttausende Reisende waren betroffen. Die Airlines dürften viele Millionen Dollar verlieren.<BR><BR>General Motors, Ford und Chrysler schlossen am Freitag insgesamt 55 Fabriken. Die Konzerne sitzen aber auf riesigen Neuwagenhalden, die zur Deckung der Nachfrage für etwa 66 Tage ausreichen, während 56 bis 60 Tage Überhang normal sind. Der Produktionsausfall ist somit nach Ansicht von Autoexperten positiv.<BR><BR>Die Wall Street hatte dank ihrer Notstandsvorbereitungen kaum Probleme und handelte normal weiter. Die Versicherungen erwarten Ansprüche von lediglich bis zu drei Milliarden Dollar. Die meisten Unternehmen haben in ihren Versicherungen aus Kostengründen keine Deckung für Stromausfälle.<BR><BR>Wirtschaftsweise betonen, dass die Verbraucher ihre Käufe wie bei schweren Schneestürmen mit ähnlich kurzfristigen Geschäftsschließungen rasch nachholen dürften. Die Industrieproduktion aber könne im August wegen der Fabrikausfälle leiden. Das US-Bruttoinlandsprodukt dürfte im August etwas weniger stark als erwartet zulegen, doch würde dies durch einen Nachfrageschub in den kommenden Monaten wieder wettgemacht. Bisher wurde für das dritte Quartal ein Wachstum von 3,5 bis 4 % erwartet.<BR><BR>Die Gewinne der betroffenen Stromversorger dürften im dritten Quartal erheblich leiden. Höhere Strompreise sowie Neuinvestitionen für die Ausweitung der Kraftwerkskapazitäten und der maroden Stromnetze könnten der Wirtschaft mittelfristig Impulse geben. Es waren drei Raffinerien durch den Stromausfall geschlossen worden. Die Treibstoffpreise waren in die Höhe geschossen.<BR><BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Wiesbaden (dpa) - Angetrieben vom boomenden Export, Unternehmensinvestitionen und der Konsumfreude der Verbraucher hat die deutsche Wirtschaft zum Jahresbeginn ihr …
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschland zählt einer Studie zufolge zu den Top-Adressen für ausländische Investoren in Europa. Im vergangenen Jahr investierten Unternehmen aus …
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein.
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Am Hauptstadtflughafen soll billiger gebaut werden
Der BER ist nicht fertig, aber schon zu klein. Daher wird der Ausbau geplant - jedoch für kleineres Geld als bisher. Flughafenchef Lütke Daldrup muss sich derweil Fragen …
Am Hauptstadtflughafen soll billiger gebaut werden

Kommentare