Strompreis steigt zum Teil um 18 Prozent

München - Nach dem Wegfall der staatlichen Preiskontrolle wollen mindestens weitere 55 Stromversorger in Deutschland ihre Preise zum 1. August erhöhen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf das Verbraucherportal Verivox.de. Erst Anfang Juli hatten mehr als 100 Anbieter ihre Tarife um bis zu 34 Prozent angehoben, nachdem zu diesem Stichtag die staatliche Preiskontrolle ausgelaufen war.

Der Anbieter mit dem weitesten Preissprung im kommenden Monat ist dem Bericht zufolge der kleine Versorger F.X. Mittermaier & Söhne GmbH & Co. KG Accum.-Fabrik und Elektrizitäts-Werk. Der Anbieter aus dem oberbayerischen Isen (Kreis Erding) verlange für seinen Standard-Tarif fast 18 Prozent mehr. Allerdings heißt das nicht, dass dieser Anbieter auch absolut die höchsten Preise verlangen würde. Auch die Stadtwerke in Leinefelde (Thüringen) und im fränkischen Uffenheim schlagen demnach mit einem Plus von jeweils rund 15 Prozent kräftig zu.

Die 2,1 Millionen Stromkunden von Eon in Bayern sollen bis zum Jahresende von Tariferhöhungen verschont bleiben, hatte das Unternehmen vor einigen Wochen mitgeteilt. Auch die Stadtwerke München haben ihren Stromkunden gegenüber eine Preisgarantie abgegeben: Bis 31. Dezember 2008 soll es für die Allgemeinen Preise und die M-Strom-Vertragsangebote keine Erhöhung geben. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scholz: Handelsstreit könnte EU-Integration vorantreiben
Im Konflikt um Zölle verkeilen sich die USA und die EU ineinander. Angesichts des mächtigen Gegners dringt die Bundesregierung auf Geschlossenheit in der Europäischen …
Scholz: Handelsstreit könnte EU-Integration vorantreiben
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Der Discounter Lidl verbessert seinen Service an der Kasse. Die Verbraucher, vor allem aus ländlichen Regionen, werden sich definitiv darüber freuen.
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Ein Aldi Kunde erhebt über Facebook Vorwürfe gegen den Discounter. Ein Produkt weise gleich mehrere Mängel auf einmal auf. Das Unternehmen reagiert sofort.
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne
Der Mann, der Fiat und Chrysler rettete, sollte eigentlich erst 2019 abtreten. Doch nun endet die 14-jährige Erfolgsgeschichte von Sergio Marchionne schon jetzt - …
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne

Kommentare