+
Die Strompreise in Deutschland verharren auf hohem Niveau.

Strompreise bleiben auf Rekordniveau

Berlin - Die Strompreise in Deutschland werden nach einer Marktübersicht des Verbraucherportals toptarif.de auch in den kommenden Monaten auf Rekordhöhe verharren.

“In diesem Jahr wird es nicht mehr zu flächendeckenden Entlastungen für die privaten Haushalte in Deutschland kommen, so dass die Verbraucher auch zum Beginn der energieintensiveren Jahreszeit weiter Rekordpreise für ihren Strombezug zahlen müssen“, fasste toptarif-Energieexperte Thorsten Bohg am Donnerstag das Ergebnis der Analyse zusammen.

Seit Jahresbeginn kletterten die Strompreise bei den rund 900 regionalen Grundversorgern in der Bundesrepublik danach im Durchschnitt um 7,1 Prozent. Für die kommenden Wochen hätten 12 weitere Unternehmen Preiserhöhungen von durchschnittlich 5,7 Prozent angekündigt, hieß es.

Auffällig bei den Strompreisen im Jahr 2009 sind laut toptarif.de die großen Preisunterschiede zwischen den Versorgern. Zwischen dem günstigsten und dem teuersten Anbieter klaffe aktuell eine Lücke über 46 Prozent. Die Schere zwischen den Preisen der örtlichen Stadtwerke und denen der Wettbewerber gehe immer weiter auseinander, sagte Bohg. “Von dieser zunehmenden Diskrepanz der Strompreise können Verbraucher durch einen Anbieterwechsel enorm profitieren.“

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um …
Abgasaffäre: Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die geplante Aufteilung der Telekom-Sparte T-Systems in zwei Gesellschaften kritisiert.
Verdi macht Front gegen Aufspaltung von T-Systems
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Die Kunden wird es freuen, die Konkurrenz ins Schwitzen bringen: Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu und startet eine noch nie dagewesene Aktion.
Aldi bricht ab Montag ein großes Rabatt-Tabu
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg
Veranstalter-Reisen könnten teurer werden, warnt die Tourismusbranche. Die Politik müsse endlich Klarheit bei der umstrittenen Urlaubssteuer schaffen.
Reisebranche macht Druck: Urlaubssteuer muss weg

Kommentare