Einige Versorger verlangen jedoch Aufpreis

Strompreise sinken 2015 auf breiter Front

Düsseldorf - Nach 14 Jahren mit insgesamt steigenden Strompreisen senken viele Versorger Anfang 2015 erstmals wieder die Preise. Profitieren  werden davon circa 16 Millionen Haushalte.

Nach einer am Montag veröffentlichten Marktübersicht des Vergleichsportals Check24 haben insgesamt 321 Grundversorger für das erste Quartal 2015 Preissenkungen angekündigt. Rund 16 Millionen Haushalte können sich demnach über billigeren Strom freuen. Das Vergleichsportal Verivox zählt sogar 323 Preissenkungen.

Durchschnittlich müssen die betroffenen Stromkunden künftig 2,4 Prozent weniger für die Energie aus der Steckdose bezahlen. Bei einem Verbrauch von 5000 Kilowattstunden im Jahr bedeute dies eine Ersparnis von 36 Euro, errechnete Check24.

Einige wenige Versorger erhöhen allerdings zum Jahreswechsel die Preise: Check 24 zählt 17 Stromversorger mit Preisaufschlägen, Verivox sogar 22. Durchschnittlich liege der Preisanstieg bei rund 3 Prozent. Möglicher Grund seien starke Erhöhungen der Netzentgelte in den betroffenen Regionen, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus feiert Erstflug des A330neo
Toulouse (dpa) - Premiere beim europäischen Flugzeugbauer Airbus: Der modernisierte Langstrecken-Jet A330neo ist zu seinem ersten Testflug gestartet.
Airbus feiert Erstflug des A330neo
Bericht: Einschnitte in der Siemens-Kraftwerksparte geplant
München (dpa) - Siemens plant nach einem Bericht des "Manager Magazins" harte Einschnitte in der Kraftwerkssparte Power & Gas. Nach internen Plänen sollten bis zu elf …
Bericht: Einschnitte in der Siemens-Kraftwerksparte geplant
Schließt Siemens weitere Standorte in Deutschland?
Siemens könnte einem Bericht zufolge weitere Standorte schließen - auch in Deutschland. Eine definitive Entscheidung sei allerdings noch nicht gefallen.
Schließt Siemens weitere Standorte in Deutschland?
Revolution bei dm: Ein Smartphone für jeden Verkäufer
Die Drogeriekette dm hat zuletzt mehr als zehn Milliarden Euro umgesetzt - und will nun Geld in ein Gimmick stecken, das auch den Kunden zugute kommt.
Revolution bei dm: Ein Smartphone für jeden Verkäufer

Kommentare