Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
+
Arme zahlen einer neuen Studie zufolge überdurchschnittlich viel für die Energiewende.

Neue Studie

Energiewende: Belastung für Arme ist höher 

Berlin -  Einkommensschwache Haushalte werden nach einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) durch Strompreisaufschläge überdurchschnittlich belastet.

Die Finanzierung der EEG-Zulage zur Förderung des Ökostroms über den Strompreis führe zu einer „deutlichen Umverteilung von Arm zu Reich“, stellt das Institut in einer am Montag veröffentlichten Studie fest. Der Stromverbrauch vermögender und einkommensschwacher Haushalte unterscheide sich nämlich nur leicht. Dadurch zahlten Arme im Verhältnis zu ihrem Einkommen wesentlich mehr für die Energiewende.

Wenn 2013 die auf 5,3 Cent je Kilowattstunde erhöhte EEG-Umlage gilt, steigen die monatlichen Ausgaben der ärmsten zehn Prozent der deutschen Haushalte für die Umlage von knapp 6 auf 8,75 Euro im Monat, heißt es in der Studie. Die Ausgaben der wohlhabendsten zehn Prozent legten von 7,20 auf 10,75 Euro zu. Damit gäben die Armen 1,3 Prozent ihres Einkommens für den Ökostromzuschlag aus, die Vermögenden dagegen nur rund 0,2 Prozent. Der Effekt wird laut der Studie dadurch verschärft, dass es bei den unteren Einkommen kaum Solarhaushalte gibt. Von der Förderung der Solarenergie profitierten vor allem wohlhabendere Haushalte mit Solaranlage auf dem Dach.

Wie sicher ist unsere Stromversorgung? Fragen & Antworten

Wie sicher ist unsere Stromversorgung? Fragen & Antworten

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax von Eurostärke und Wall Street belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der hohe Eurokurs hat den Dax am Mittwoch belastet. Am Nachmittag drückte die Wall Street zusätzlich auf die Stimmung, da die Gewinne der …
Dax von Eurostärke und Wall Street belastet
Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone
Nach Jahren der Finanzkrise verzeichnet Europas Wirtschaft wieder Wachstum. Doch der Aufschwung steht aus Sicht vieler Experten auf wackeligen Füßen. Der Reformdruck …
Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust
New York/Charlotte (dpa) - Die von US-Präsident Donald Trump vorangetriebene Steuerreform macht den großen Banken des Landes weiter zu schaffen.
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust
Bitcoin stürzt unter 10 000 US-Dollar ab
Nach dem Höhenflug folgt der Fall: Gegenüber dem Rekordhoch von Mitte Dezember hat sich der Wert der wichtigsten Digitalwährung in kurzer Zeit halbiert. Die …
Bitcoin stürzt unter 10 000 US-Dollar ab

Kommentare