News-Ticker: Gesuchter Imam bei Explosion in Alcanar getötet

News-Ticker: Gesuchter Imam bei Explosion in Alcanar getötet

Zwei Drittel weniger Investitionen

Autohersteller planen kaum neue Werke: Das ist der Grund

München - Die Autokonzerne investieren nach einer Studie der Unternehmensberatung Ernst & Young derzeit viel weniger in neue Fabriken.

In diesem Jahr hätten die 16 größten Konzerne weltweit Investitionen für knapp 15 Milliarden Euro angekündigt - fast zwei Drittel weniger als im Vorjahreszeitraum.

Nach dem teuren Aufbau neuer Produktionskapazitäten in den vergangenen Jahren „dürfte die Branche für das erwartete moderate Wachstum des weltweiten Absatzes mehr als gerüstet sein“, sagte Unternehmensberater Peter Fuß am Donnerstag. Jetzt stünden Investitionen vor allem in das vernetzte und autonome Fahren, den Elektromotor und in neue Geschäftsmodelle an.

Seit 2010 hätten die großen Autokonzerne in Deutschland 23 Milliarden Euro investiert und 17 500 Arbeitsplätze geschaffen, in China 25 Milliarden Euro und in den USA sogar fast 29 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr seien die USA das größte Investitionsziel vor Ungarn, Mexiko und Deutschland. In Deutschland habe Daimler die beiden größten Investitionen angekündigt: Den Bau einer Batteriefabrik im sächsischen Kamenz und die Modernisierung des Mercedes-Benz-Werks Hamburg für je 500 Millionen Euro.

Für die Studie untersuchte Ernst & Young die Investitionen von VW, BMW, Daimler, Toyota, GM, Ford, Fiat Chrysler, Peugeot-Citroen, Renault, Honda, Mazda, Mitsubishi, Nissan, Suzuki, Hyundai und Kia.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare