Studie: Bayern weiter stark von Krise betroffen

München - Die stark exportorientierten Länder Bayern und Baden-Württemberg leiden nach einer Studie weiter überdurchschnittlich stark unter der Wirtschaftskrise.

Das ergab der “Krisenbetroffenheitsindex“, den die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) am Montag in München veröffentlichte. Demnach hat sich der Freistaat aber in den vergangenen Monaten zumindest wieder näher an den Bundesdurchschnitt herangearbeitet. “Bayern holt also auf“, erklärte der vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Innerhalb Bayerns Schwaben am stärksten betroffen

Vom zurückliegenden Aufschwung habe Bayern überdurchschnittlich profitiert, “wir werden folglich auch wieder schneller aus der aktuellen Krise herauskommen“. Generell zeige die Studie, dass Regionen mit hoher Industriedichte und hoher Exportquote die Krise besonders stark zu spüren bekommen. Innerhalb Bayerns sei Schwaben am stärksten betroffen, gefolgt von der Oberpfalz, Unterfranken, Niederbayern und Oberfranken. Die geringsten Auswirkungen der Krise seien in Oberbayern messbar, erklärte Brossardt. “Oberbayern nimmt im gesamten süddeutschen Raum eine Ausnahmestellung ein.“

Das liege an dem hohen Tourismus- und Dienstleistungsanteil in den ländlichen Regionen sowie an dem breiten Branchenmix in und um München, der auch derzeit weniger betroffene Sektoren wie etwa die Informations- und Biotechnologie umfasse. Der “Krisenbetroffenheitsindex“ wird vom Institut der Deutschen Wirtschaft (Köln) im Auftrag der vbw errechnet. Dabei fließen Daten zur Entwicklung am Arbeitsmarkt, zu Umsatz- und Exportentwicklungen in den Branchen sowie deren Beschäftigungsprognosen ein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Duisburg stimmt über größtes deutsches Outlet-Center ab
In Duisburg stehen am Wahlsonntag auch die Planungen für das größte deutsche Outlet-Center auf dem Prüfstand. Das Projekt in unmittelbarer Nähe der Innenstadt ist heftig …
Duisburg stimmt über größtes deutsches Outlet-Center ab
Stahlkocher demonstrieren gegen Thyssenkrupp-Fusionspläne
Duisburg (dpa) - Betriebsrat und IG Metall haben ain Bochum zu einer Großdemonstration gegen die Stahl-Fusionspläne von Thyssenkrupp aufgerufen.
Stahlkocher demonstrieren gegen Thyssenkrupp-Fusionspläne
Ryanair bietet Piloten mehr Geld an
Bis zu 10 000 Euro mehr will Ryanair seinen Flugzeugführern unter anderem in Berlin und anderen Standorten zahlen. Damit will die Airline verhindern, dass es zu weiteren …
Ryanair bietet Piloten mehr Geld an
Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen
Eine Entscheidung ist es noch nicht, aber die Richtung scheint klar: Der deutsche Marktführer Lufthansa soll bei Air Berlin das größte Stück vom Kuchen haben. Doch der …
Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen

Kommentare