+
Ob Stahl oder andere Branchen: Die globale Finanz-und Wirtschaftskrise hat nahezu alle Sektoren in Mitleidenschaft gezogen. Laut einer neuen Studie gingen seit März 2009 rund 20 Millionen Jobs verloren.

Studie: Finanzkrise kostete 20 Millionen Jobs

Genf - Mindestens 20 Millionen Arbeitsplätze sind einer Studie zufolge weltweit im Verlauf der Finanz- und Wirtschaftskrise seit März 2008 verloren gegangen.

Allein in der Europäischen Union seien es 6,1 Millionen gewesen, schreibt die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) in einem am Montag in Genf vorgestellten Bericht.

Danach ist die Beschäftigungskrise noch lange nicht vorbei. Ein zu frühes Ende der zur Krisenbekämpfung verabschiedeten Konjunkturprogramme könnte eine Erholung auf dem Arbeitsmarkt sogar um Jahre verzögern, teilte die ILO weiter mit.

Auch die deutsche Wirtschaft wurde stark von der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise getroffen. Doch anders als in früheren Krisen sei hier diesmal der Rückgang der Beschäftigung weit geringer gewesen als in anderen Industrieländern, berichtet die ILO weiter, die für 2010 aber einen Anstieg der Arbeitslosigkeit in Deutschland erwartet. Sie werde dann wahrscheinlich wie in anderen G20-Staaten ihren Höhepunkt im zweiten Halbjahr erreicht haben.

Erst 2013, fünf Jahre nach Beginn der Krise, dürfte die Arbeitslosenrate in den Industrieländern wieder auf den Stand vor der Krise zurückgehen.

Die Empfehlungen der ILO für Deutschland laufen auf eine weitere Stärkung der heimischen Nachfrage hinaus. Die Maßnahmen sollten auch beschäftigungsintensiven Sektoren zu Gute kommen, wie bei Dienstleistungen und im Umweltbereich.

“Die globale Beschäftigungskrise ist nicht vorbei“, warnte der Direktor des ILO- Instituts für internationale Arbeitsmarktstudien und Autor des Berichts, Raymond Torres. “Es ist äußerst wichtig, voreilige Exit- Strategien zu vermeiden. Eine wahre wirtschaftliche Erholung ist erst dann möglich, wenn sich auch die Beschäftigung erholt.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einfach-Handy Nokia 3310 kommt zurück
Barcelona - Als hätte es die Smartphone-Revolution nicht gegeben: Das klassische Einfach-Handy Nokia 3310 wird neu aufgelegt. Die bunte Reinkarnation bekam beim Mobile …
Einfach-Handy Nokia 3310 kommt zurück
Google heizt Wettlauf um schlauere Smartphones der Zukunft an
Barcelona - Google Assistant gegen Alexa gegen Siri: Der Kampf digitaler Assistenten um die Gunst der Nutzer spitzt sich zu. Google will nun im Kielwasser der …
Google heizt Wettlauf um schlauere Smartphones der Zukunft an
LG präsentiert neue Geräte - G6 mit großem Bildschirm
Barcelona - Wird es erfolgreicher, als der Vorgänger? LG stellt auf dem Mobile World Congress mit dem G6 das aktuellste Modell seines Smartphone-Flagschiffs vor - und …
LG präsentiert neue Geräte - G6 mit großem Bildschirm
Starinvestor Buffett mit Gewinnsprung
Warren Buffetts Gespür für lukrative Geldgeschäfte hat seinen Aktionären einen weiteren Milliardengewinn beschert. In seinem Brief an die Investoren macht die …
Starinvestor Buffett mit Gewinnsprung

Kommentare