+
Die Deka-Bank hatte die Studie durchgeführt.

Studie: Größter Konjunktureinbruch in Deutschland und Ungarn

Berlin - Die weltweite Wirtschafts- und Finanzkrise hat einer Studie zufolge in Europa Deutschland und Ungarn am meisten getroffen.

Wie die Zeitung Die Welt unter Berufung auf eine Studie der Deka-Bank schreibt, schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt in der Türkei, in Russland und Singapur weltweit am stärksten. Im internationalen Vergleich liegt die Bundesrepublik demnach auf Platz 8.

Dem Bericht zufolge untersuchte die Bank die Wirtschaftsleistung von 31 Staaten. Demnach brach die deutsche Wirtschaft zwischen dem ersten Quartal 2008 und dem ersten Quartal 2009 um 6,9 Prozent ein. Die türkische Volkswirtschaft musste im selben Zeitraum BIP-Verluste von 14,2 Prozent hinnehmen, die russische Wirtschaft verlor zwischen dem dritten Quartal 2008 und dem zweiten Quartal 2009 11 Prozent.

Die japanische Wirtschaft schrumpfte unter den großen Industriestaaten zwischen Anfang 2008 und Anfang 2009 mit 8,3 Prozent am stärksten und liegt unter allen untersuchten Staaten auf Platz 5, wie die Zeitung schreibt.

“Dass Deutschland und Japan so weit vorne liegen, ist sicher keine Überraschung“, sagte Deka-Bank-Chefvolkswirt Ulrich Kater. Beide Länder hingen extrem vom Export ab und seien deshalb besonders stark vom Einbruch der Weltnachfrage getroffen worden.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit bei VW um Umsetzung von Reformprogramm beigelegt
In den vergangenen Wochen gab es mal wieder Zoff bei Volkswagen. Betriebsrat und Management haben sich nun über offene Fragen geeinigt.
Streit bei VW um Umsetzung von Reformprogramm beigelegt
BGH: Bausparkassen dürfen Altverträge kündigen
Karlsruhe - Zur umstrittenen Kündigung gut verzinster älterer Bausparverträge durch die Bausparkassen hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Dienstag sein Urteil gesprochen.
BGH: Bausparkassen dürfen Altverträge kündigen
Einkäufe über das Internet boomen wie noch nie
Wohin geht der Handel in Deutschland? Ins Internet, wenn man dem Branchenverband der Versandhändler glauben darf. Er verkündet immer höhere Wachstumszahlen und glaubt, …
Einkäufe über das Internet boomen wie noch nie
Apple geht in Klage EU-Steuerentscheidung massiv an
Cupertino (dpa) - Apple greift die milliardenschwere Steuernachzahlung in Irland in seiner Klage beim EU-Gericht auf breiter Front an.
Apple geht in Klage EU-Steuerentscheidung massiv an

Kommentare