+
Am liebsten kaufen die Bundesbürger ihre Zahnpflegeprodukte der Studie zufolge in Drogeriemärkten. Foto: Fredrik von Erichsen

20 Euro pro Kopf

Studie: Jeder Deutsche kauft fünf Tuben Zahncreme im Jahr

Der Handel mit Zahn- und Mundpflegeprodukten ist ein Milliardengeschäft. Allein für Zahnpasta geben die Bundesbürger im Jahr mehr als 678 Millionen Euro aus.

Düsseldorf (dpa) - Zwei Zahnbürsten und fünf Tuben Zahncreme kauft jeder Deutsche durchschnittlich im Jahr. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen. Was im ersten Moment eher bescheiden klingt, summiert sich zu einem Milliardengeschäft.

Insgesamt gaben die Deutschen demnach 2016 rund 1,66 Milliarden Euro für Zahnpflegeprodukte aus - im Schnitt 20 Euro pro Kopf. 168 Millionen Zahnbürsten und 413 Millionen Tuben Zahnpasta gingen in der Bundesrepublik im vergangenen Jahr über den Ladentisch. Im Trend sind dabei nach Angaben der Marktforscher vor allem Pasten, die Zahnfleischschutz versprechen, und Sensitiv-Zahncremes. Doch auch Produkte zum Zähne bleichen finden zunehmend Käufer.

Am liebsten kaufen die Bundesbürger ihre Zahnpflegeprodukte Nielsen zufolge in Drogeriemärkten. Mehr als die Hälfte aller Einkäufe werden hier erledigt. Doch dm, Rossmann und Co. bekommen Konkurrenz.

"Discounter werden eine zunehmend beliebte Anlaufstelle für Zahnpflegeprodukte", stellt der Nielsen-Experte für Zahn- und Mundpflegeprodukte, Enrico Krien, fest. Ein Grund dafür sei das größer gewordene Angebot von Markenprodukten bei den Discountern. Außerdem punkteten die Billiganbieter mit preisgünstigen elektrischen Zahnbürsten.

"Elektrische Zahnbürsten liegen bei den Verbrauchern im Trend und unsere Zahlen zeigen, dass sich der Markt stark entwickelt", berichtete Krien. Allein 2016 gaben die Verbraucher laut der Angaben über 235 Millionen Euro für elektrische Zahnbürste aus. Das bedeutet ein zweistelliges Plus gegenüber dem Vorjahr.

Auch die Nachfrage nach Zahnseide und Interdentalbürsten zur Reinigung von Zahnzwischenräumen wächst. Die Umsätze mit Zahnseide stiegen zuletzt um rund 10 Prozent. Insgesamt investierten die Deutschen 2016 mehr als 107 Millionen Euro in die Pflege ihrer Zahnzwischenräume.

Weitere 475 Millionen Euro gaben die Bundesbürger für Kaugummi aus. Fast 90 Prozent der verkauften Kaugummis sind heute zuckerfrei - mit weiter steigender Tendenz. "Der Trend zum zuckerfreien Kaugummi zeigt, dass die Deutschen Kaugummi nicht nur als Süßigkeit zwischendurch, sondern vor allem auch als Zahnpflegeprodukt wahrnehmen und kaufen", urteilt Krien.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Marchionne gibt Chefposten bei Fiat Chrysler und Ferrari auf
Turin (dpa) - Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne muss die Führung des italienisch-amerikanischen Autobauers aus gesundheitlichen Gründen abgeben. Nach einer …
Marchionne gibt Chefposten bei Fiat Chrysler und Ferrari auf
G20-Treffen: Finanzminister Scholz wirbt für freien Handel
Eigentlich stehen die Zukunft der Arbeit und die Verbesserung der Infrastruktur auf der G20-Agenda. Wegen des anhaltenden Streits zwischen den USA, China und der EU um …
G20-Treffen: Finanzminister Scholz wirbt für freien Handel
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
New York (dpa) - Zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten großer Autohersteller sind laut einem Zeitungsbericht vorübergehend öffentlich im Internet aufgetaucht.
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie
Die sogenannte Umweltprämie - ein Zuschuss für Kunden beim Kauf eines sauberen Autos - sollte ein Mittel sein, um den Anteil älterer und schmutziger Dieselwagen auf den …
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie

Kommentare