+
Einer Studie zur Folge spitzt sich die Lage für Zulieferer in 2010 zu.

Studie: Lage für Zulieferer spitzt sich 2010 zu

München - Auf die deutsche Automobilindustrie und den Maschinenbau rollt im kommenden Jahr einer Studie zufolge eine Pleitewelle bei Zulieferern zu.

Dank Kurzarbeit und bestehenden Auftragspolstern seien in den vergangenen Monaten noch viele Betriebe über die Runden gekommen, heißt es in der Studie “Risikomanagement im Einkauf“ der Unternehmensberatung Oliver Wyman. Doch viele Firmen hätten ihre Reserven aufgebraucht, ihnen drohe jetzt die Luft auszugehen. So sei 2010 mit 70 bis 100 Insolvenzen bei Automobilzulieferern zu rechnen, heißt es in der Studie weiter.

Den Maschinen- und Anlagenbau dürfte es sogar härter treffen. Hier seien mehr als 500 Pleiten von kleinen und spezialisierten Betrieben zu befürchten. Dies berge auch Risiken für die Hersteller selbst. Viele Unternehmen seien unzureichend auf den Ausfall von Zulieferern vorbereitet. Gerade bei anziehender Nachfrage seien Produktionsausfälle durch mangelnde Versorgung mit Komponenten aber fatal. “Wie ein Dominoeffekt könnten einzelne Unternehmenszusammenbrüche dann ganze Industriesegmente gefährden, die ansonsten gesund sind.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mögliche Vorentscheidung über Verkauf von Air Berlin
Berlin (dpa) - Bei der insolventen Air Berlin könnte heute eine Vorentscheidung über den Verkauf an Investoren fallen. Die drei Gläubigerausschüsse des Dachkonzerns, der …
Mögliche Vorentscheidung über Verkauf von Air Berlin
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Die US-Notenbank will den Märkten weiter Kapital entziehen. Nach zwei Zinsanhebungen sollen im Oktober erste kleine Teile des riesigen Anleihenberges verkauft werden, …
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Taipei (dpa) - Der Handel mit Aktien des Elektronik-Konzerns HTC wird inmitten von Spekulationen über einen Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Google ausgesetzt.
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben.
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank

Kommentare