Gute Aussichten: Bis zu 94.000 neue Jobs in IT-Branche

Berlin - Die IT-Branche treibt die Wirtschaftserholung in Deutschland voran. In den kommenden vier Jahren sollen in Deutschland in der IT-Branche bis zu 94.000 Jobs entstehen.

Hinzu kämen 3000 neue kleine und mittelständische Unternehmen im Umfeld der IT. Das schätzt die Marktforschungsgesellschaft IDC in einer Branchenstudie. Allein in Deutschland werden der Studie zufolge in diesem Jahr 62 Milliarden Euro für die IT-Ausstattung ausgegeben. Mit einem durchschnittlichen Zuwachs von 1,7 Prozent werde die Branche damit erneut über den gesamtwirtschaftlichen Wachstumsprognosen liegen. Ausgaben für Software machten derzeit zwar nur rund ein Viertel der Ausgaben in diesem Bereich aus, sie werden allerdings für 62 Prozent aller neu geschaffenen Arbeitsplätze verantwortlich sein, sagte Wafa Moussavi-Amin, Geschäftsführer von IDC Central Europe.

Für die beginnende wirtschaftliche Erholung in Deutschland zeige die Studie die hohe Bedeutung der IT und vor allem der Software, sagte Achim Berg, Chef von Microsoft Deutschland. “Dabei halte ich die Zahlen noch für sehr konservativ.“ Der Softwarehersteller hatte die Studie, die insgesamt 52 Länder umfasst, bei IDC in Auftrag gegeben. Microsoft setzt derzeit große Hoffnungen in den Erfolg seines neuen Betriebssystems Windows 7 und hat in Deutschland ein weit verzweigtes Netzwerk mit rund 31 500 Partnerunternehmen. Hierzulande hätten Microsoft-Partnerunternehmen in diesem Jahr 21 Milliarden Euro erwirtschaftet, hieß es.

Mit einem Wachstum von 3,2 Prozent werden bis zum Jahr 2013 die Ausgaben für Software deutlich über dem Schnitt liegen, noch vor den Ausgaben für IT-Services mit einem Zuwachs von 2,8 Prozent. “Software kommt in allen Bereichen eine Schlüsselrolle zu“, sagte Berg. Bei der Zahl der Beschäftigten stehe die IT-Industrie der Automobilindustrie in nichts nach, erklärte Berg. In den 52 von IDC untersuchten Ländern sind den Angaben zufolge zur Zeit 35,6 Millionen Menschen im IT-Umfeld tätig, 42 Prozent davon arbeiten in Microsofts Partnersystem.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit
Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale …
Acht Milliardäre angeblich so reich wie die halbe Menschheit

Kommentare