Studie: Schleppender Netzausbau drosselt Windkraftproduktion

Berlin - Wegen des schlechten Zustands des Stromnetzes müssen immer mehr Windparks in Deutschland einer Studie zufolge bei windigem Wetter still stehen.

Zwischen 2009 und 2010 habe sich der Umfang der Drosselungen verdoppelt, berichtete die “Financial Times Deutschland“ (Montagausgabe) unter Berufung auf eine Analyse im Auftrag des Bundesverbands Windenergie.

Die Entwicklung resultiere aus dem rasanten Ausbau der Windkraft und dem zugleich schleppenden Ausbau des Netzes. Die Studie geht für 2010 von einem Ausfall von bis zu 150 Gigawattstunden aus. Besonders häufig seien Anlagen im Norden abgeschaltet worden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Carsharing-Anbieter Turo nimmt weitere Städte in den Blick
Deutlich mehr Fahrzeuge, deutlich mehr Nutzer: Der Carsharing-Marktplatz Turo ist zuletzt stark gewachsen und nimmt neben Berlin und München nun weitere Städte in den …
Carsharing-Anbieter Turo nimmt weitere Städte in den Blick
Tausende Bußgelder wegen Diesel-Fahrverboten verhängt
In vier deutschen Städten gibt es bislang Diesel-Fahrverbote. Doch halten sich die betroffenen Autofahrer daran? Und wie häufig wird die Einhaltung des Verbots …
Tausende Bußgelder wegen Diesel-Fahrverboten verhängt
Firmenerben: Chefsessel bleibt oft in der Familie
Die Söhne und Töchter von Unternehmern wollen meist ebenfalls Unternehmer werden - am liebsten als Papas Nachfolger. In einigen bekannten Firmen geht der …
Firmenerben: Chefsessel bleibt oft in der Familie
Grüne Woche: Mehr Konsum, mehr Aussteller - und mehr Politik
Vorbei sind die Zeiten, als es auf der Grünen Woche nur um Schlemmerei ging - längst haben von Umweltschutz bis zu gerechtem Handel die großen Fragen offen Einzug …
Grüne Woche: Mehr Konsum, mehr Aussteller - und mehr Politik

Kommentare