+
Eigentumswohnungen stehen in Berlin zum Verkauf. Foto: Tim Brakemeier/Archiv

Studie sieht Rekordjahr auf deutschem Immobilienmarkt

Berlin (dpa) - In den deutschen Immobilienmarkt ist nach Branchenangaben 2015 so viel Geld geflossen wie bisher nur kurz vor Ausbruch der Finanzkrise.

Die hohe Nachfrage aus dem In- und Ausland habe das Investitionsvolumen wieder auf das Rekordniveau von 2007 getrieben, teilte der Zentrale Immobilien Ausschuss mit. Genaue Zahlen will der Branchenverband heute in Berlin vorstellen. Dabei geht es auch darum, wie die Zuwanderung, niedrige Zinsen und steigende Baukosten den Markt in diesem Jahr beeinflussen.

Zeitgleich diskutiert Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) mit Branchenvertretern, wie es gelingen kann, jährlich 350 000 neue Wohnungen zu bauen. "Die aktuelle Lage erfordert zügiges Handeln aller Beteiligten, um den Wohnungsbau anzukurbeln", betonte Hendricks vor dem Kongress im Rahmen der Fachmesse Bautec in Berlin.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW verhängt Fertigungsstopp für wichtige Diesel-Modelle
Wolfsburg (dpa) – Volkswagen hat einen vorübergehenden Fertigungsstopp für wichtige Diesel-Modelle verhängt und will eine Fehlanzeige beheben. Wie der Konzern am Samstag …
VW verhängt Fertigungsstopp für wichtige Diesel-Modelle
Stattdessen Allrad für alle? VW verhängt Stopp für wichtige Diesel-Modelle
VW muss ein Software-Update für mehrere Modelle nachlegen - und legt deshalb einen Fertigungsstopp für mehrere Dieselmodelle ein. Für die Kunden könnte das auch Vorteile …
Stattdessen Allrad für alle? VW verhängt Stopp für wichtige Diesel-Modelle
Sehstörungen durch Popcorn: Rückruf bei Edeka, Netto und Marktkauf 
Bei Netto, Edeka und Marktkauf wird vor einem Produkt gewarnt. Der Hersteller hat es zurückgerufen, da es unter anderem Sehstörungen auslösen kann.
Sehstörungen durch Popcorn: Rückruf bei Edeka, Netto und Marktkauf 
Chinas Telekomausrüster ZTE darf US-Geschäft fortsetzen
Washington/Peking (dpa) - Der von Sanktionen betroffene chinesische Telekom-Ausrüster ZTE kann seine Geschäfte in den USA gegen Auflagen und Zahlung einer …
Chinas Telekomausrüster ZTE darf US-Geschäft fortsetzen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.