+
Die Wirtschaftskrise macht sich mit Verzögerung in der Lohntüte bemerkbar: Die Einkommen steigen nicht mehr so stark an.

Studie: Tarif-Einkommen steigen nicht mehr so stark

Düsseldorf - Die Löhne und Gehälter steigen einer Studie zufolge 2010 deutlich geringer als in den Vorjahren. Die Wirtschaftskrise macht sich mit Verzögerung in der Lohntüte bemerkbar.

Das WSI-Tarifarchiv erwartet für die insgesamt 14 Millionen Beschäftigten, die in diesem Jahr in den Genuss einer Tariferhöhung kommen, ein durchschnittliches Plus von 1,7 Prozent. 2009 betrug der Zuwachs 2,6 Prozent nach 2,9 Prozent 2008 und 2,2 Prozent im Jahr 2007, teilte das WSI-Tarifarchiv der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung am Donnerstag in Düsseldorf mit.

In die Durchschnittswerte gingen aktuelle Tarifstufen mit ein, die bereits vor längerer Zeit bei Abschlüssen vereinbart wurden. Die neuen, in diesem Jahr vereinbarten Tarifabschlüsse für bundesweit insgesamt 7,1 Millionen Beschäftigte würden einen durchschnittlichen Zuwachs von 1,2 Prozent für 2010 ergeben.

In vielen Bereichen seien dauerhafte Anhebungen verschoben und für die ersten Monate der Laufzeit nur Pauschalzahlungen vereinbart worden. “Die Wirtschaftskrise hinterlässt mit einer zeitlichen Verzögerung ihre Bremsspuren in der Tarifpolitik“, sagte der Leiter des Archivs, Reinhard Bispinck. Vor allem in der Industrie sei die Beschäftigungssicherung ein Schwerpunkt der Tarifrunden gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben

Kommentare