+
Die Wirtschaftskrise macht sich mit Verzögerung in der Lohntüte bemerkbar: Die Einkommen steigen nicht mehr so stark an.

Studie: Tarif-Einkommen steigen nicht mehr so stark

Düsseldorf - Die Löhne und Gehälter steigen einer Studie zufolge 2010 deutlich geringer als in den Vorjahren. Die Wirtschaftskrise macht sich mit Verzögerung in der Lohntüte bemerkbar.

Das WSI-Tarifarchiv erwartet für die insgesamt 14 Millionen Beschäftigten, die in diesem Jahr in den Genuss einer Tariferhöhung kommen, ein durchschnittliches Plus von 1,7 Prozent. 2009 betrug der Zuwachs 2,6 Prozent nach 2,9 Prozent 2008 und 2,2 Prozent im Jahr 2007, teilte das WSI-Tarifarchiv der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung am Donnerstag in Düsseldorf mit.

In die Durchschnittswerte gingen aktuelle Tarifstufen mit ein, die bereits vor längerer Zeit bei Abschlüssen vereinbart wurden. Die neuen, in diesem Jahr vereinbarten Tarifabschlüsse für bundesweit insgesamt 7,1 Millionen Beschäftigte würden einen durchschnittlichen Zuwachs von 1,2 Prozent für 2010 ergeben.

In vielen Bereichen seien dauerhafte Anhebungen verschoben und für die ersten Monate der Laufzeit nur Pauschalzahlungen vereinbart worden. “Die Wirtschaftskrise hinterlässt mit einer zeitlichen Verzögerung ihre Bremsspuren in der Tarifpolitik“, sagte der Leiter des Archivs, Reinhard Bispinck. Vor allem in der Industrie sei die Beschäftigungssicherung ein Schwerpunkt der Tarifrunden gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Rosneft gehört mehrheitlich dem russischen Staat. Zuletzt sorgte die Nachricht für Diskussionen, dass Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen …
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
Erstmals haben die Gläubiger der Air Berlin über das weitere Insolvenzverfahren beraten. Vor einer schnellen Zerschlagung des Unternehmens sind sie einstweilen …
Gläubiger lassen Air Berlin vorläufig weitermachen
Kaiser's Tengelmann: Gericht gibt Kartellamt Rückendeckung
Auch wenn die Supermarktkette Kaiser's Tengelmann längst Geschichte ist: Der Streit um ihr Ende beschäftigt weiter die Justiz. Es geht um viele Millionen und die …
Kaiser's Tengelmann: Gericht gibt Kartellamt Rückendeckung

Kommentare