+
Nach Berechnungen der Böckler-Stiftung ist die reale Lohnsteigerung in Deutschland so kräftig ausgefallen wie seit fünf Jahren nicht mehr. Foto: Arno Burgi

Studie: Tarifgehälter legen kräftig zu

Düsseldorf (dpa) - Wer in Deutschland nach Tarif bezahlt wird, konnte sich im vergangenen Jahr über deutliche Gehaltszuwächse oberhalb der Inflation freuen.

Nach einer am Freitag veröffentlichten Auswertung des gewerkschaftlichen WSI-Tarifarchivs stiegen die Brutto-Tariflöhne im Jahr 2014 mit 3,1 Prozent deutlich schneller als die Verbraucherpreise, die nur um 0,9 Prozent zulegten.

Daraus ergibt sich das dritte Jahr in Folge ein reales Wachstum der Tariflöhne - diesmal um 2,2 Prozent nach 1,2 und 0,7 Prozent in den Jahren zuvor. Zuletzt war 2009 eine solch starke Steigerung registriert worden.

Dem Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung zufolge legten auch die effektiven Bruttoeinkommen sämtlicher Beschäftigter, also einschließlich der nicht nach Tarif bezahlten Kräfte, preisbereinigt um 1,8 Prozent zu.

Am deutlichsten stiegen die Tarifeinkünfte mit nominal 3,5 Prozent plus im öffentlichen Dienst der Kommunen, bei den Sozialversicherungen sowie bei privaten Dienstleistern ohne Erwerbszweck. Auch im Handel gab es mit 3,2 Prozent mehr Geld eine überdurchschnittliche Steigerung. Weit unter dem Schnitt, aber immer noch oberhalb der Preissteigerung blieben mit plus 1,4 Prozent die Beschäftigten im Bergbau und bei den Energie- und Wasserversorgern.

Grundlage der Berechnungen sind die 2014 abgeschlossenen Tarifverträge für rund 7,6 Millionen Beschäftigte und bereits zuvor vereinbarte Tarifstufen für weitere 11,5 Millionen Beschäftigte. Die neuen Abschlüsse umfassten im Schnitt eine Laufzeit von 22,4 Monaten und waren damit geringfügig kürzer als im Jahr zuvor (22,8 Monate).

Mitteilung Böckler

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwächelnder Euro hievt Dax wieder ins Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Kursverluste des Euro haben den Dax am Dienstag wieder gestützt. Der deutsche Leitindex rückte um 0,35 Prozent auf 13 246,33 Punkte vor und machte …
Schwächelnder Euro hievt Dax wieder ins Plus
VW glaubt an Elektro-Durchbruch in den USA
Die USA sind eher ein Land der Spritschlucker und dicken Geländewagen - bisher. VW setzt aber darauf, dass sich die Kunden mehr in Richtung E-Auto orientieren. Die …
VW glaubt an Elektro-Durchbruch in den USA
Furcht vor Regulierung: Bitcoin-Kurs bricht ein
Mitte Dezember steigt die Kryptowährung nach einem rasanten Höhenflug zeitweise bis auf die Marke von 20.000 Dollar - seither verliert sie deutlich an Wert. Denn es gibt …
Furcht vor Regulierung: Bitcoin-Kurs bricht ein
Streikbereite IG Metall schlägt Arbeitszeitkonten vor
Die IG Metall gibt sich streikbereit. Mit vollen Kassen könne man jeden Streik in der Metall- und Elektroindustrie durchhalten. Doch Gewerkschaftschef Jörg Hofmann …
Streikbereite IG Metall schlägt Arbeitszeitkonten vor

Kommentare