+
Alle Jahre wieder - Studien sagen maues Weihnachtsgeschäft voraus. Foto: Friso Gentsch

Studie: Verbraucher geben 2014 weniger für Weihnachtsgeschenke aus

Stuttgart (dpa) - Die Deutschen wollen in diesem Jahr an den Weihnachtsgeschenken sparen. 219 Euro wollen Verbraucher in diesem Jahr im Schnitt ausgeben, um anderen eine Freude zu machen, wie eine Umfrage der Unternehmensberatung Ernst & Young ergab.

Das wäre ein Rückgang von 20 Prozent - 2013 planten die Bundesbürger noch mit einem Budget von 273 Euro. "Uns hat überrascht, dass der Rückgang so deutlich ausgefallen ist", sagt E&Y-Handelsexperte Thomas Harm. Seine Erklärung: "Die internationalen Krisen, die auch nahe kommen, haben die Leute verunsichert."

Auch die Wirtschaftsberatung Deloitte hatte jüngst einen Rückgang der Weihnachtsbudgets prognostiziert. Der Einzelhandelsverband macht seine Vorhersage kommende Woche. Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) gibt eine Prognose Ende November. Das Weihnachtsgeschäft ist enorm wichtig für den Einzelhandel: Im vergangenen Jahr machte es fast ein Fünftel der gesamten Umsätze aus.

Einen Lichtblick gibt es für den stationären Handel: Der Anteil, den die Verbraucher online ausgeben wollen, sinkt laut Ernst & Young. Von 23 Prozent der gesamten Geschenkausgaben im Vorjahr auf aktuell 18 Prozent. "Wenn dann auch noch das Wetter mitspielt, könnte das Geschäft mit den Weihnachtsgeschenken gerade für den stationären Einzelhandel doch noch zufriedenstellend verlaufen", so Harms.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Nach der Verdopplung seines Börsenwertes steht der Energiekonzern Uniper vor einer Übernahme durch den finnischen Versorger Fortum. Die Arbeitnehmervertreter bangen um …
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Butterkekse ohne Butter, Fischstäbchen fast ohne Fisch: Die EU-Kommission rät Osteuropäern vom Kauf minderwertiger Marken-Lebensmittel ab.
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Lufthansa gibt Milliarde für Air-Berlin-Jets frei
Frankfurt/Berlin (dpa) - Die Lufthansa macht sich nun auch finanziell bereit, große Teile der insolventen Air Berlin zu übernehmen.
Lufthansa gibt Milliarde für Air-Berlin-Jets frei
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen
Die EU-Kommission will im Skandal um den Giftstoff Fipronil in Eiern keine Sanktionen, wegen der späten Information der Mitgliedstaaten, erheben. 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen

Kommentare