+
Wegen der niedrigen Zinsen bekommen Versicherungskunden immer weniger für ihr angespartes Geld. Foto: Jens Büttner/Archiv

Studie: Verzinsung von Lebensversicherungen sinkt weiter

Köln (dpa) - Private Lebens- und Rentenversicherungen in Deutschland werfen laut einer Studie immer weniger für ihre Kunden ab.

Die Verzinsung aus Garantiezins und Überschussbeteiligung sinke 2015 auf durchschnittlich 3,33 Prozent, nach 3,54 Prozent im vergangenen Jahr, heißt es in einer Studie der Ratingagentur Assekurata. Die Niedrigzinsen an den Finanzmärkten nagen seit Jahren an der Rendite des Altersvorsorge-Klassikers.

Bei neuen Verträgen liege die Rendite sogar nur noch knapp über der Marke von drei Prozent. Kunden mit alten Verträgen bekommen dagegen vielfach mehr, da sie noch von Garantiezinsen von bis zu 4 Prozent profitieren. Für Verträge, die seit Anfang 2015 abgeschlossen werden, liegt der vom Bundesfinanzministerium festgesetzte Zins hingegen nur noch bei 1,25 Prozent.

Die Verzinsung aus Überschussbeteiligung und Garantiezins bezieht sich nur auf den Sparanteil der Beiträge, der nach Abzug der Kosten des Versicherers angelegt wird. Die Kosten mindern die Verzinsung laut Assekurata im Schnitt um 0,79 Prozentpunkte. Die Ratingagentur hat 64 Unternehmen mit einem Marktanteil von 89 Prozent untersucht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
Wer sich angesichts der Debatte um Umweltbelastung und drohende Fahrverbote für ein Elektroauto entscheidet, muss sich - das ökologische Bewusstsein in allen Ehren - auf …
Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
China hat den USA wegen der geplanten Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium mit scharfen Reaktionen gedroht.
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Experten entlarvten Donald Trumps „freundliche Pose“ beim Weltwirtschaftsgipfel als reinen Marketing-Gag. Vor allem deutsche Wirtschaftsvertreter warnen vor den …
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge
Der Deutsche Städtetag rechnet damit, dass die hohe Belastung durch Stickoxide zu Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Städten führen wird.
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Kommentare