+
Viel zu tun im Büro: Jeder zehnte Berufstätige arbeitet mehr als 48 Stunden pro Woche.

Studie: Viele arbeiten mehr als 48 Stunden pro Woche

Wiesbaden - Im vergangenen Jahr verbrachten zehn Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland wöchentlich 48 Stunden und mehr am Arbeitsplatz. Hier erfahren Sie, wie lange der Deutsche im Schnitt arbeitet.

Das geht aus einer aktuellen Studie zur “Qualität der Arbeit“ hervor, die das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden veröffentlichte. Durchschnittlich arbeiteten die Deutschen in Voll- und Teilzeit 2009 dagegen nur 35,8 Stunden pro Woche.

Besonders von überlangen Arbeitszeiten betroffen waren laut Studie die Selbstständigen: Fast jeder Zweite (47,4 Prozent) gab überlange Arbeitszeiten an. Bei den Arbeitnehmern lag der Anteil indes nur bei 5,3 Prozent. Insgesamt arbeiteten 9,9 Prozent (3,8 Millionen) der Berufstätigen mehr als 48 Stunden pro Woche, 4,3 Prozent (1,7 Millionen) sogar mehr als 60 Stunden.

Je nach Berufsfeld unterschieden sich die geleisteten Wochenarbeitsstunden teils erheblich. 38,5 Prozent der Führungskräfte gaben eine Wochenarbeitszeit von mehr als 48 Stunden an, jeder Fünfte sogar mehr als 60 Stunden. Auch Landwirte und Fischer (32,6 Prozent) sowie Angehörige akademischer Berufe (17 Prozent) verbrachten überdurchschnittlich oft lange Zeit am Arbeitsplatz. Selten waren dagegen Hilfsarbeitskräfte (2,7 Prozent) sowie Bürokräfte und kaufmännische Angestellte (3,1 Prozent) von überlangen Arbeitszeiten betroffen.

Auch Alter und Geschlecht der Befragten spielten bei der Wochenarbeitszeit eine Rolle. So hatten Frauen mit 4,2 Prozent deutlich seltener überlange Arbeitszeiten als Männer (14,8 Prozent). Das sei teilweise dem Umstand geschuldet, dass Frauen seltener Führungspositionen bekleideten, hieß es.

Allerdings arbeiteten Frauen in Führungspositionen ebenfalls deutlich seltener überlang (25,1 Prozent), als ihre männlichen Kollegen in der Führungsebene (44,2 Prozent). Zudem waren ältere Erwerbstätige häufig von langen Arbeitszeiten betroffen. Arbeiteten 12,6 Prozent der 55 bis 64-Jährigen mehr als 48 Stunden, waren es bei den 15 bis 24-Jährigen nur 1,8 Prozent.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. …
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Deutschlands Tor zur Welt klemmt derzeit. Zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern herrscht am Frankfurter Flughafen Anspannung. Staus wie zu Ostern sollen …
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?
Über positive Aufregung vor der Fußball-WM wollte Aldi Süd auf Facebook schreiben - und erlebte eine aus ganz anderen Gründe aufgeregte Kundin.
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.