+
Viel zu tun im Büro: Jeder zehnte Berufstätige arbeitet mehr als 48 Stunden pro Woche.

Studie: Viele arbeiten mehr als 48 Stunden pro Woche

Wiesbaden - Im vergangenen Jahr verbrachten zehn Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland wöchentlich 48 Stunden und mehr am Arbeitsplatz. Hier erfahren Sie, wie lange der Deutsche im Schnitt arbeitet.

Das geht aus einer aktuellen Studie zur “Qualität der Arbeit“ hervor, die das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden veröffentlichte. Durchschnittlich arbeiteten die Deutschen in Voll- und Teilzeit 2009 dagegen nur 35,8 Stunden pro Woche.

Besonders von überlangen Arbeitszeiten betroffen waren laut Studie die Selbstständigen: Fast jeder Zweite (47,4 Prozent) gab überlange Arbeitszeiten an. Bei den Arbeitnehmern lag der Anteil indes nur bei 5,3 Prozent. Insgesamt arbeiteten 9,9 Prozent (3,8 Millionen) der Berufstätigen mehr als 48 Stunden pro Woche, 4,3 Prozent (1,7 Millionen) sogar mehr als 60 Stunden.

Je nach Berufsfeld unterschieden sich die geleisteten Wochenarbeitsstunden teils erheblich. 38,5 Prozent der Führungskräfte gaben eine Wochenarbeitszeit von mehr als 48 Stunden an, jeder Fünfte sogar mehr als 60 Stunden. Auch Landwirte und Fischer (32,6 Prozent) sowie Angehörige akademischer Berufe (17 Prozent) verbrachten überdurchschnittlich oft lange Zeit am Arbeitsplatz. Selten waren dagegen Hilfsarbeitskräfte (2,7 Prozent) sowie Bürokräfte und kaufmännische Angestellte (3,1 Prozent) von überlangen Arbeitszeiten betroffen.

Auch Alter und Geschlecht der Befragten spielten bei der Wochenarbeitszeit eine Rolle. So hatten Frauen mit 4,2 Prozent deutlich seltener überlange Arbeitszeiten als Männer (14,8 Prozent). Das sei teilweise dem Umstand geschuldet, dass Frauen seltener Führungspositionen bekleideten, hieß es.

Allerdings arbeiteten Frauen in Führungspositionen ebenfalls deutlich seltener überlang (25,1 Prozent), als ihre männlichen Kollegen in der Führungsebene (44,2 Prozent). Zudem waren ältere Erwerbstätige häufig von langen Arbeitszeiten betroffen. Arbeiteten 12,6 Prozent der 55 bis 64-Jährigen mehr als 48 Stunden, waren es bei den 15 bis 24-Jährigen nur 1,8 Prozent.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare