+
Die meisten Mieter gingen laut der Studie gegen die überhöhten Mieten nicht vor. Foto: Jan Woitas

Studien: Die meisten Vermieter ignorieren Mietpreisbremse 

Berlin (dpa) - Die Mehrzahl der Vermieter in den großen Städten schert sich nach Untersuchungen für den Deutschen Mieterbund nicht um die Mietpreisbremse.

Nach Inkrafttreten des Gesetzes lagen demnach in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt zwischen 67 und 95 Prozent der Angebote über den entsprechenden Miet-Obergrenzen - durchschnittlich um 30 bis 50 Prozent.

"Das gilt insbesondere für private Vermieter und private Wohnungsunternehmen", sagte der Direktor des Deutschen Mieterbundes (DMB), Lukas Siebenkotten, am Montag in Berlin.

Die meisten Mieter gingen gegen die überhöhten Mieten nicht vor. An der Kluft zwischen der ortsüblichen Vergleichsmiete und dem, was Vermieter beim Mieterwechsel verlangen, habe die Mietpreisbremse nichts geändert. Nachbesserungen seien nötig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opel-Übernahme: Noch keine schriftlichen Zusagen der Franzosen
Berlin - Bei den Opel-Gesprächen zwischen dem Autobauer PSA Peugeot-Citroën und der Bundesregierung gibt es noch keine wasserdichten Verpflichtungen der Franzosen, was …
Opel-Übernahme: Noch keine schriftlichen Zusagen der Franzosen
Dax-Chefs meiden Kurznachrichtendienst Twitter
Die Bedeutung sozialer Medien haben Großkonzerne in Deutschland in ihrer Öffentlichkeitsarbeit längst erfasst. Doch in allen Vorstandsetagen ist das noch nicht …
Dax-Chefs meiden Kurznachrichtendienst Twitter
„Eine Provokation“: Zoff in der Fast-Food-Branche
München - Das Essen ist üppig, aber der Stundenlohn nicht gerade - in der Systemgastronomie rund um die großen Fast-Food-Ketten wird wieder um die Bezahlung gerungen. …
„Eine Provokation“: Zoff in der Fast-Food-Branche
Unerwünschte Kündigung: Dieses Urteil betrifft unzählige Bausparer
Seit 2015 bekommen viele Bausparer unerwünschte Post: Finanzinstitute kündigen ihnen den Bausparvertrag. Dürfen sie das? Diese Frage beschäftigt nun Deutschlands …
Unerwünschte Kündigung: Dieses Urteil betrifft unzählige Bausparer

Kommentare