Die Stute tritt, der Dackel schnappt: Gute Versicherungen für Tierhalter

- Egal ob Hamster "Emil" der Nachbarstochter in den Finger beißt, Hund "Bello" in die Wade des Postboten oder Stute "Sulaika" einen Spaziergänger tritt: Der Halter haftet für Schäden und Schmerzen. Unsere Zeitung zeigt, wer deswegen eine Tierhalterversicherung abschließen sollte, welche Leistungen wichtig sind und welche Assekuranzen günstig.

Wer muss oder sollte sich versichern?

"Jeder Hunde- und Pferdebesitzer sollte eine Tierhalter- Haftpflichtversicherung abschließen", empfehlen die Warentest-Experten in der aktuellen Ausgabe des Magazins "Finanztest". Dasselbe rät der Bund der Versicherten (BdV). Denn verletzen die Tiere andere durch Bisse oder Tritte schwer, kann das den Halter ruinieren. Die Privathaftpflicht deckt nämlich nur Schäden, die Kleintiere wie Katzen oder Vögel anrichten, für die keine extra Versicherung abgeschlossen werden muss. In einigen Bundesländern -Bayern gehört nicht dazu -ist eine Halterversicherung für gefährliche Hunde inzwischen vorgeschrieben. 

Welche Leistungen sind wichtig?

Wer eine Versicherung abschließt, sollte einen genauen Blick auf den Leistungskatalog werfen. Wichtig ist die Höhe der Mindestdeckung für Schäden. Die Stiftung Warentest empfiehlt drei Millionen, der BdV "mindestens eine Million Euro, besser mehr". Der Bund hält zudem eine Selbstbeteiligung für sinnvoll, "weil kleinere Schäden beim Versicherten oft mehr Aufwand verursachen als die Schadenzahlung". Zu achten ist auch darauf, dass der Schutz bestehen bleibt, selbst wenn gegen Halterpflichten verstoßen wird. Etwa wenn ein Pferd ohne Halfter oder ein Hund ohne Leine läuft. Und auch wenn Dritte mit dem Tier unterwegs sind, sollte der Versicherungsschutz nicht verloren gehen. Also wenn etwa das Nachbarskind mit dem Hund Gassi geht oder wenn die Reitbeteiligung über die Wiesen galoppiert.

Welche Anbieter sind zu empfehlen?

Die Stiftung Warentest hat 78 Tarife von 47 unter die Lupe genommen. Preis- und empfehlenswert sind demnach für Hunde die "Axa" und die "Gegenseitigeit" mit einem Jahresbeitrag von 75 beziehungsweise 77 Euro. Besitzer von Pitbull- Terriern müssen mit 122 Euro bei der "Condor" tiefer in die Tasche greifen. Pferdehalter können sich bei der "VHV" für 104 Euro einen guten und günstigen Versicherungsschutz kaufen.

>>> Weitere Links zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt hat zum Wochenschluss doch noch der Mut verlassen. Ungeachtet neuer Rekorde an den US-Börsen gab der Dax …
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Madrid (dpa) - Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl …
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen

Kommentare