Suche nach neuem Aufsichtsratschef bei Telekom

Bonn - Bei der Deutschen Telekom hat Medienberichten zufolge die Suche nach einem neuen Aufsichtsratschef begonnen. Es gebe bereits drei Monate vor der Telekom-Hauptversammlung "Gerangel" um den Spitzenposten, schreibt das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

Der derzeitige Aufsichtsratschef Klaus Zumwinkel habe offengelassen, ob er sein Mandat verlängern wolle. Die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet dagegen, diese Entscheidung sei bereits gefallen. Post-Chef Zumwinkel werde sich aus dem Telekom-Aufsichtsrat zurückziehen. Er stelle sich im Mai nicht zur Wiederwahl und strebe stattdessen nach Vertragsende als Post-Vorstandschef zum Jahresende den Post-Aufsichtsratsvorsitz an.

Laut "Spiegel" werden für den Posten des Telekom-Aufsichtsratschef bereits Gespräche mit mehreren Top-Managern geführt. Das Magazin nennt den Linde-Chef Wolfgang Reitzle und den früheren Continental- Chef Hubertus von Grünberg. Beide sitzen derzeit als Kapitalvertreter im T-Aufsichtsrat. Angeblich gehört auch Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zum Kandidatenkreis. Bei der Telekom war zunächst niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Messungen: Zu hoher CO2-Ausstoß bei zwei Diesel-Modellen
Was kommt im Zuge des VW-Abgasskandals womöglich noch alles hoch? Jetzt liegen lange erwartete Testdaten zum Klimagas CO2 vor - und deuten zumindest vorläufig auf keine …
Messungen: Zu hoher CO2-Ausstoß bei zwei Diesel-Modellen
Dax fällt zum Handelsstart leicht ins Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt herrscht vor den Auftritten wichtiger Notenbanker Zurückhaltung. Zudem drückte eine Prognosesenkung des im MDax notierten …
Dax fällt zum Handelsstart leicht ins Minus
Die große Angst vor der Altersarmut
Jeder fünfte Neurentner bis 2036 ist bedroht von Armut – das ist das Szenario einer neuen Studie. Besonders hoch ist das Risiko für Frauen, Langzeitarbeitslose und …
Die große Angst vor der Altersarmut
Prämie für Elektroautos hat noch nicht gezündet
4000 Euro Zuschuss für ein neues E-Auto - das hört sich erst einmal nicht schlecht an. Doch das seit einem Jahr bestehende Subventionsangebot wird nur von wenigen …
Prämie für Elektroautos hat noch nicht gezündet

Kommentare