Suche nach neuem Aufsichtsratschef bei Telekom

Bonn - Bei der Deutschen Telekom hat Medienberichten zufolge die Suche nach einem neuen Aufsichtsratschef begonnen. Es gebe bereits drei Monate vor der Telekom-Hauptversammlung "Gerangel" um den Spitzenposten, schreibt das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

Der derzeitige Aufsichtsratschef Klaus Zumwinkel habe offengelassen, ob er sein Mandat verlängern wolle. Die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet dagegen, diese Entscheidung sei bereits gefallen. Post-Chef Zumwinkel werde sich aus dem Telekom-Aufsichtsrat zurückziehen. Er stelle sich im Mai nicht zur Wiederwahl und strebe stattdessen nach Vertragsende als Post-Vorstandschef zum Jahresende den Post-Aufsichtsratsvorsitz an.

Laut "Spiegel" werden für den Posten des Telekom-Aufsichtsratschef bereits Gespräche mit mehreren Top-Managern geführt. Das Magazin nennt den Linde-Chef Wolfgang Reitzle und den früheren Continental- Chef Hubertus von Grünberg. Beide sitzen derzeit als Kapitalvertreter im T-Aufsichtsrat. Angeblich gehört auch Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zum Kandidatenkreis. Bei der Telekom war zunächst niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare