1. Startseite
  2. Wirtschaft

Schlechte Nachricht für Pizza-Fans: Nach Mehl und Speiseöl könnten jetzt auch Dosentomaten knapp werden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schältomaten aus der Dose kommen in der Regel aus Italien. Doch nun droht ein Engpass. Vor allem Italiens Landwirte rücken in den Fokus.

München – Droht im Supermarkt der nächste Engpass? Erst hat der Ukraine-Konflikt das Speiseöl rar und teuer gemacht. Wie die Lebensmittelzeitung berichtet, werden nun auch Dosentomaten knapp. Allerdings aus einem anderen Grund. Lieferengpässe und ein Mangel an Dosen und Glasflaschen könnte zu leeren Regalen führen. Schältomaten in deutschen Supermärkten kommen bislang vor allem aus Italien – und das wird nun zum Problem.

Dosentomaten: Hersteller warnt vor deutlichen Kostensteigerungen

Denn: Wie die Fachzeitung weiter berichtet, ist die Anbaufläche von Tomaten in Italien um etwa zehn Prozent zurückgegangen. Immer mehr italienische Landwirte entscheiden sich demnach dafür, statt Tomaten andere Kulturen wie etwa Getreide oder Futtermais anzubauen. „Es wird bei Tomatenkonserven zu erheblichen Kostensteigerungen kommen, die wir an den Handel weitergeben müssen“, sagte der Geschäftsführer des deutschen Konservenherstellers Hengstberg (Oro di Parma und Oro d‘Italia).

Erntereife Tomaten in einem Gewächshaus.
Droht im Supermarkt eine Tomatenkrise? Zumindest geschälte Tomaten aus Italien könnten knapp werden. © Nicolas Armer/dpa

Dosentomaten, Mehl und Öl knapp: Was heißt das für Pizza-Fans?

Hinzu kommt: Auch Mehl ist knapp. Müssen Pizza-Fans also bald auf ihr Lieblingsgericht verzichten? Es wird jedenfalls nicht leichter, die Grundzutaten zu beschaffen. Das Tomaten-Problem verschärft sich aktuell durch Preissteigerungen und Lieferschwierigkeiten bei Verpackungen wie Glas, Dosen und Kartonagen. Ein Problem ist, dass deutsche Kunden besonders gerne italienische Waren kaufen. Dabei gibt es Länder wie die Türkei oder Ägypten, die deutlich mehr Tomaten produzieren.

Gut möglich also, dass der Engpass bei italienischer Ware schon bald für ein Umdenken sorgt. Und für mehr geschälte Tomaten aus anderen Anbauländern in deutschen Supermärkten. (fh)

Auch interessant

Kommentare