Swatch mit Rekordgewinn

Biel - Der weltgrößte Uhrenkonzern Swatch hat 2010 einen Rekordgewinn eingefahren. Unterm Strich blieben 1,08 Milliarden Franken (829 Mio Euro ) übrig.

Das teilte das Schweizer Unternehmen am Dienstag in Biel mit. Die Swatch Group - zu der auch die Marken Tissot, Omega, Longines und Rado zählen - verdiente damit 41,5 Prozent mehr als 2009. Der Gewinn lag auch mehr als sechs Prozent über dem bisherigen Rekord im Jahr 2007. Der Umsatz kletterte 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 18,8 Prozent auf rund 6,1 Milliarden Franken. Bei Swatch brummt nach einem Einbruch in der Wirtschaftskrise das Geschäft längst wieder. In einigen Bereichen der Produktion stößt das Unternehmen eigenen Angaben zufolge bereits auf Engpässe.

Die höhere Produktion sowie Preiserhöhungen auf gewisse Produkte sind Gründe für das satte Gewinn- und Umsatzplus. Laut Swatch wurde in allen Preissegmenten ein Wachstum im deutlich zweistelligen Prozentbereich erzielt. Die Mitarbeiterzahl wuchs im vergangenen Jahr um 1600 auf rund 25 000 Beschäftigte. Der Aufwärtstrend habe sich im Januar bestätigt, hieß es. Konzernchef Nick Hayek hatte bereits angekündigt, der Umsatz solle mittelfristig zehn Milliarden Franken übersteigen. Entscheidend für die weitere Entwicklung dürfte für Swatch vor allem auch der asiatische Markt sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax nach launischem Feiertagshandel leicht im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat einen launischen Handel an Christi Himmelfahrt knapp im Minus beendet.
Dax nach launischem Feiertagshandel leicht im Minus
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Déjà-vu? Nach VW hat mit Fiat Chrysler der zweite internationale Autoriese eine Klage der US-Justiz wegen vermeintlichen Abgas-Betrugs am Hals. Auch auf Daimler haben …
Fiat Chrysler droht eigenes "Dieselgate"
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Der Ölpreis soll steigen - das ist die Absicht der Opec und neuer Verbündeter wie Russland. Bisher reicht die Drosselung der Produktion nur zu einer Stabilisierung. Hält …
Opec vor möglicher Verlängerung des Förderlimits
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück
Der Hamburger Hafen verliert beim Containerumschlag gegenüber der Konkurrenz an Boden. Für das Gesamtjahr ist nicht mehr als Stagnation zu erwarten.
Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück

Kommentare