T-Systems: Telekom bietet drei Prozent mehr Gehalt

- Frankfurt/Main - Die Telekom hat den Beschäftigten ihrer Tochter T-Systems in den laufenden Tarifverhandlungen eine Gehaltserhöhung von drei Prozent ab April 2007 angeboten. Wie ein Sprecher des Unternehmens sagte, sollen außerdem einmalig 350 Euro gezahlt werden.

Das Angebot mit 24 Monaten Laufzeit richtet sich an die 18 000 tariflich Beschäftigten des Großkundenbereichs "Enterprise Services". Das Unternehmen setzte der Gewerkschaft ver.di eine Annahmefrist bis zum Montagabend.

Ein ver.di-Sprecher sagte zu dem Angebot, es enthalte einige Punkte, "bei denen wir Bedenken haben". Er kritisierte unter anderem die Laufzeit des Angebots. Die Gewerkschaft ist mit einer Forderung nach Einkommensverbesserungen von 6 Prozent in die fünften Runde der Tarifverhandlungen gegangen. Am Freitag hatten laut Gewerkschaft rund 1500 Beschäftigte an verschiedenen Standorten an Warnstreiks teilgenommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine durchwachsene Woche mit einem kleinen Plus beendet. Das auf ein Rekordhoch gestiegene Ifo-Geschäftsklima stützte den Leitindex …
Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bei der Deutschen Bahn kommt die Führungsriege nicht zur Ruhe. Nach mehreren Beschlüssen zu Vorstandswechseln soll nun der Chefkontrolleur abtreten. Vorher hatte es …
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bei der Deutschen Bahn kommt die Führungsriege nicht zur Ruhe. Nach mehreren Beschlüssen zu Vorstandswechseln soll nun der Chefkontrolleur abtreten. Vorher hatte es …
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Preisexplosion für Flugtickets: Kartellamt prüft Lufthansa
Seit der Air-Berlin-Pleite ist Fliegen innerhalb Deutschlands teurer geworden. Nach vielen Kundenbeschwerden nimmt das Bundeskartellamt die Preise der Lufthansa nun …
Preisexplosion für Flugtickets: Kartellamt prüft Lufthansa

Kommentare