Tagesspiegel: Vertrag verdächtig günstig

- Hamburg - Der schwäbische Großverlag Holtzbrinck verkauft seinen "Tagesspiegel" in Berlin angeblich zu Sonderkonditionen an Ex-Manager Pierre Gerckens. So betrage der bislang ungenannte Kaufpreis nur 10 Millionen Euro. Der Hamburger Bauer-Verlag hatte öffentlich das Doppelte geboten. Auch sonst komme Holtzbrinck seinem Ex-Manager sehr entgegen, berichtet die "SZ". Gerckens müsse im ersten Quartal 2004 lediglich 2,5 Millionen Euro anzahlen, weitere 2,5 Millionen seien im Oktober 2006 und die restlichen fünf Millionen erst im Oktober 2008 fällig.

So sei es in einer dem Kartellamt übermittelten Absichtserklärung ("Letter of Intent") vereinbart. Darin sei auch die Call-Option erwähnt, mit der Holtzbrinck laut Entwurf für den Kaufvertrag 75 Prozent der Anteile am "Tagesspiegel" zurückkaufen könne, falls das Kartellrecht entsprechend gelockert werde.<BR><BR>Holtzbrinck hat für gut 200 Millionen die "Berliner Zeitung" gekauft, darf aber wegen eines Vetos des Kartellamtes nicht beide Blätter gleichzeitig besitzen. Durch den Verkauf des "Tagesspiegel" an Gerckens will Holtzbrinck den Weg für die Übernahme der "Berliner Zeitung" freimachen.<BR><BR>Laut SZ müsste Gerckens bei einer raschen Änderung des Kartellrechts im günstigsten Fall nur 2,5 Millionen Euro für den "Tagesspiegel" anzahlen und könnte das Blatt wieder weitgehend an Holtzbrinck zurückgeben, bevor die hohen Raten fällig werden. Gerckens widersprach allerdings dem Eindruck, das Blatt solle bei ihm geparkt werden, bis Holtzbrinck wieder einsteigen dürfe. "Ich will den Tagesspiegel behalten und fortführen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zufrieden mit dem Konto? Verband legt Vermögensstudie vor
Berlin (dpa) - Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer finanziellen Lage und wie legen sie ihr Geld an? Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband stellt heute …
Zufrieden mit dem Konto? Verband legt Vermögensstudie vor
Gläubiger beraten über Zwischenstand bei Air Berlin
Berlin (dpa) - Der Gläubigerausschuss der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin berät heute über den aktuellen Stand der Verkaufsverhandlungen. Mit der Lufthansa hatte …
Gläubiger beraten über Zwischenstand bei Air Berlin
BASF legt Zahlen vor - Gewinn- und Umsatzplus erwartet
Ludwigshafen (dpa) - Der Chemieriese BASF legt heute die Zahlen für das dritte Quartal vor. Experten schätzen, dass florierende Geschäfte mit Basis-Chemikalien dem …
BASF legt Zahlen vor - Gewinn- und Umsatzplus erwartet
Einigung auf neue EU-Maßnahmen gegen Lohndumping
Nach jahrelangem Streit sind sich die EU-Länder einig über verschärfte Regeln gegen Lohn- und Sozialdumping: EU-Ausländer müssen demnach gleich entlohnt werden wie …
Einigung auf neue EU-Maßnahmen gegen Lohndumping

Kommentare