+
Das Logo des Sportartikelherstellers Puma SE ist am 14.02.2013 in Herzogenaurach (Bayern) am Rande der Bilanz-Pressekonferenz des Unternehmens auf einem Fußball-Schuh zu erkennen.

Umsatz sinkt um 5,8 Prozent

Talfahrt bei Puma - trotz Fußball-WM

Herzogenaurach - Trotz der Fußball-WM geht die Talfahrt für Puma im 2. Quartal 2014 weiter. Der Umsatz sank um 5,8 Prozent. Schuld seien vor allem Währungsverluste.

Der Sportartikelhersteller Puma bleibt trotz der Fußballweltmeisterschaft weiter auf Talfahrt. Im zweiten Quartal sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,8 Prozent auf 652,2 Millionen Euro. Dabei litten die Geschäfte vor allem unter Währungsverlusten, wie der Puma-Vorstand am Dienstag bei der Bekanntgabe der Zahlen erläuterte. Unter dem Strich blieben zwischen April und Juni 4,2 Millionen Euro. Das Konzernergebnis brach damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr 76 Prozent ein.

Im ersten Halbjahr lag der Puma-Umsatz bei 1,337 Milliarden Euro, 6,5 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2013. Der Konzerngewinn brach mit knapp mit 40 Millionen Euro um 41,3 Prozent ein.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

USA bleiben bei Position zum Welthandel hart
Es sah ein wenig nach Versöhnung aus. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sprach von einer "unkonfrontativen Lösung", die in Sicht sei. Doch dann machte sein …
USA bleiben bei Position zum Welthandel hart
Das ist in diesem Jahr wichtig auf der Hannover Messe
Hannover - Immer selbstständigere Roboter arbeiten in zunehmend vernetzten Fabriken. Aber wie sieht das konkret aus? Und was bedeutet es für den Menschen? Die Hannover …
Das ist in diesem Jahr wichtig auf der Hannover Messe
Darum bringt Bahncard 25 manchmal mehr Rabatt als Bahncard 50
Inhaber der teureren Bahncard 50 müssen einem Bericht zufolge teilweise mehr für ihre Zugfahrkarten zahlen als Kunden mit der Bahncard 25. Lesen Sie, wann genau das …
Darum bringt Bahncard 25 manchmal mehr Rabatt als Bahncard 50
Edeka nimmt Mars-Produkte aus dem Sortiment
Köln - Kunden der Supermarktkette Edeka müssen einem Bericht zufolge derzeit auf einige Produkte und Marken des Lebensmittelkonzerns Mars verzichten.
Edeka nimmt Mars-Produkte aus dem Sortiment

Kommentare