+
Pilotenstreik bei Air Berlin vom Tisch.

Tarifeinigung bei Air Berlin

Berlin - Im seit Monaten schwelenden Tarifkonflikt bei der Fluggesellschaft Air Berlin gibt es nach Unternehmensangaben eine Einigung. Damit ist ein angedrohter Pilotenstreik vom Tisch.

Wie Air Berlin am Dienstag mitteilte, beinhaltet der neue Manteltarifvertrag eine schrittweise Angleichung “wesentlicher Arbeitsbedingungen“ der Air Berlin-Piloten an das Niveau der Tochtergesellschaft LTU bis 2013. Dabei gehe es um die Anzahl von freien Tagen pro Jahr, die Flexibilisierung der Vergabe der monatlichen freien Tage sowie die Angleichung des Urlaubsanspruchs und der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

Außerdem seien bei Air Berlin und LTU “optimierte Modelle“ zur Dienstplangestaltung und der Vergabe von Bereitschaftsdiensten vereinbart worden. Die Tarifpartner einigten sich laut Unternehmen zudem darauf, auf Langstreckenflügen eine verstärkte Cockpit-Besatzung einzuführen. Zum Sommerflugplan 2011 werde die Cockpit-Crew auf ausgewählten, besonders langen Langstreckenflügen durch einen dritten Piloten verstärkt. Die Gewerkschaft hatte Mitte August mit Streiks gedroht und sich dazu in einer Urabstimmung die Genehmigung seiner Mitglieder geben lassen. Beide Seiten hatten monatelang über Dienst-, Ruhe- und Bereitschaftszeiten der Piloten verhandelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht
Das erwartete Zug-Bündnis von Siemens und Alstom ist beschlossene Sache. Mit der Allianz wollen sich die beiden Partner besser gegen die harte Konkurrenz aus Fernost …
Siemens bestätigt: Zugfusion mit Alstom steht
Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
In der Air-Berlin-Pleite macht die Lufthansa Nägel mit Köpfen: Die Frankfurter nehmen eine Milliarde Euro zum Flugzeugkauf in die Hand. Bei Air Berlin zittern die …
Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Nach der Verdopplung seines Börsenwertes steht der Energiekonzern Uniper vor einer Übernahme durch den finnischen Versorger Fortum. Die Arbeitnehmervertreter bangen um …
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Butterkekse ohne Butter, Fischstäbchen fast ohne Fisch: Die EU-Kommission rät Osteuropäern vom Kauf minderwertiger Marken-Lebensmittel ab.
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 

Kommentare