+
Die Tarifverhandlungen im Einzelhandel sind zu einem Ergebnis gekommen.

Einigung erzielt

Beschäftigte im Einzelhandel bekommen mehr Geld

München - Mehr als 300.000 Beschäftigte im bayerischen Einzelhandel können sich freuen: Künftig bekommen sie mehr Geld. Der monatelange Tarifstreit ist damit zu Ende.

Die mehr als 300 000 Beschäftigten im bayerischen Einzelhandel bekommen künftig mehr Geld für ihre Arbeit. Nach einem monatelangen Tarifstreit einigten sich Arbeitgeber und die Gewerkschaft Verdi am Freitag in München auf eine Anhebung der Löhne und Gehälter.

Zum 1. August erhalten die Beschäftigten 2,5 Prozent mehr und zum 1. Mai kommenden Jahres nochmals 2 Prozent, wie der Handelsverband Bayern in München mitteilte. Hauptgeschäftsführer Martin Aigner sprach von einem „tragfähigen Kompromiss“. In den vergangenen Monaten hatte Verdi in etlichen bayerischen Städten zu Warnstreiks aufgerufen, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Nach Einigungen in anderen Bundesländern gelang aber auch in Bayern in der dritten Verhandlungsrunde der Durchbruch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Die US-Notenbank will den Märkten weiter Kapital entziehen. Nach zwei Zinsanhebungen sollen im Oktober erste kleine Teile des riesigen Anleihenberges verkauft werden, …
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Taipei (dpa) - Der Handel mit Aktien des Elektronik-Konzerns HTC wird inmitten von Spekulationen über einen Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Google ausgesetzt.
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben.
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf
Eon kommt beim Verkauf der restlichen Anteile an der Kraftwerkstochter Uniper voran. Die Gespräche sind weit fortgeschritten. Der Interessent kommt aus Finnland.
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf

Kommentare