+
Für rund 600 000 Angestellten des öffentlichen Dienstes gibt es eine Einigung im Tarifstreit.

Tarifeinigung im öffentlichen Dienst: die wichtigsten Punkte

Berlin - Am Donnerstagabend einigten sich Arbeitgeber und Gewerkschaften in Potsdam auf mehr Geld für die rund 600 000 Angestellten der Länder. Die wichtigsten Punkte:

Gehalt:

2011 gibt es eine Einmalzahlung von 360 Euro und zum 1. April eine lineare Erhöhung von 1,5 Prozent. 2012 erhalten die Beschäftigten einen monatlichen Sockelbetrag von 17 Euro und eine lineare Erhöhung von 1,9 Prozent.

Zulagen:

Für Mitarbeiter der Straßenmeistereien und des Küstenschutzes wird die Erschwerniszulage ab 2012 um 25 Euro monatlich erhöht. Die Zulage ist ein zusätzlicher Lohn bei besonders schwerer Arbeit.

Aufstiege:

Lesen Sie auch:

Öffentlicher Dienst: Tarifkonflikt beendet

Beschäftigte, die nach dem alten Tarifrecht BAT bis zu sechs Jahre hätten warten müssen, um eine höhere Vergütungsgruppe zu erreichen, bekommen ab 2012 nach einer Neueinstellung oder Versetzung bereits vom ersten Tag an das höhere Gehalt.

Auszubildende:

Es wird die alte Regelung fortgeschrieben, wonach die Arbeitgeber versuchen wollen, Auszubildende möglichst zu übernehmen. Eine verbindliche Übernahmeregelung gibt es nicht, weil die Arbeitgeber argumentieren, dass sie über Bedarf ausbilden.

Beamte:

Die Gewerkschaften fordern, die Einkommenserhöhungen auf rund 1,24 Millionen Beamten zu übertragen. Die Verantwortung dafür liegt bei den Ländern. Einige kündigten eine Übertragung bereits an.

Kosten:

Die Arbeitgeber beziffern die Kosten des Tarifabschlusses auf mehr als 600 Millionen Euro für 2011 und rund 1,2 Milliarden Euro für 2012. Hinzu kämen Kosten für eine Übertragung des Ergebnisse auf die Beamten.

Laufzeit:

24 Monate - bis zum 31. Dezember 2012

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Alter Whatsapp-Status kommt zurück
Mountain View - Gerade erst hatte Facebook eine neue Status-Funktion in seinem Whatsapp-Messenger eingeführt. Jetzt macht das Unternehmen eine Kehrtwende.
Alter Whatsapp-Status kommt zurück
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung

Kommentare